WTA Stuttgart: Laura Siegemund im Halbfinale

Absolutes Weltklasse-Tennis erlebten die Zuschauer in der restlos ausverkauften Porsche-Arena am Viertelfinaltag des Porsche Tennis Grand Prix. Dabei setzte Maria Sharapova ihr erfolgreiches Comeback mit einem weiteren Sieg fort und schaffte durch ein 6:3, 6:4 gegen die starke Qualifikantin Anett Kontaveit aus Lettland ebenso den Einzug ins Halbfinale wie Laura Siegemund. Die Lokalmatadorin vom Porsche Team Deutschland besiegte im bisher besten und mit 3:10 Stunden auch längsten Match des Jubiläumsturniers die Tschechin Karolina Pliskova 7:6, 5:7, 6:3.
Das Comeback von Laura Siegemund im ersten Viertelfinalsatz gegen Karolina Pliskova konnte sich sehen lassen: Es stand schon 5:2 für die Nummer 3 der Welt, die Tschechin hatte Satzball. Doch die Stuttgarterin vom Porsche Team Deutschland hielt weiter dagegen, gab keinen Ball verloren, wehrte auch den zweiten Satzball ab und rettete sich unter dem Jubel des begeisterten Publikums in den Tiebreak – den sie dann 7:3 gewann. Den zweiten Satz verlor sie zwar 5:7, spielte aber voll konzentriert weiter und hatte schließlich nach 3:10 Stunden Matchball. Die Vorjahresfinalistin machte kurzen Prozess und nutzte diese erste Chance zum Sieg. Die Porsche-Arena bebte.
„Ihr habt heute großartiges Tennis gesehen. Aber ganz ehrlich, das war so eng, da hätte jede von uns gewinnen können“, rief die strahlende Siegerin dem Publikum zu. „Eigentlich bin ich immer sehr kritisch mit mir, doch heute muss ich sagen: Das war eines der besten Matches meiner Karriere.“
Laura Siegemund wird am Samstag sicherlich voller Selbstvertrauen in das Halbfinalmatch gegen Simon Halep gehen, die der Lettin Anastasija Sevastova beim 6:3, 6:1 keine Chance ließ. Doch auch Maria Sharapova tankt nach ihrem guten Turnierstart immer mehr an Selbstvertrauen. Bei ihrem 6:3, 6:4-Sieg über die Qualifikantin Anett Kontaveit gelang der 30-Jährigen der nächste Schritt auf dem Weg zurück in die Weltspitze.

Die Halbfinal-Begegnungen am Samstag in der Porsche-Arena:
Kristina Mladenovic (FRA) – Maria Sharapova (RUS)
Simona Halep (ROU) – Laura Siegemund (GER)

Foto: © Porsche, Stuttgart

Tolle Erfolge für MV-Kids bei den XXV. STC-Junior-Open

Zum 25. Mal  wurden auf der Tennisanlage des Schweriner Tennis-Club 1908 e.V. die STC-Junior-Open ausgetragen, die Teil der DUNLOP JUNIOR SERIES sind. Hochklassiges Tennis mit Teilnehmern aus vielen Bundesländern war vorprogrammiert und unsere Schützlinge aus Mecklenburg-Vorpommern haben sich prima verkauft.
So kam es unter anderem in der U10 männlich im Finale zu einem reinen MV Duell. Viggo Wagenknecht aus Waren und Niels Mc Donald aus Schwerin standen sich im Endspiel gegenüber. Viggo behielt mit 7:5 und 6:3 in einem tollen Spiel die Oberhand.
Bei den U14 weiblich sicherte sich Emma Maria Ansorge aus Neubrandenburg mit einem klaren 6:2 6:3 im Finale gegen Emily Roß aus Berlin den Turniersieg. Im Halbfinale gegen Amira Schulz aus Lübeck zeigte Emma bereits ein spielerisch und kämpferisch hochklassiges Match. Das 7:5 3:6 12:10 war an Spannung kaum zu überbieten. Im Matchtiebreak lag Emma schon 4:7 hinten, drehte auf 9:7 und vergab 2 Matchbälle. Bei 9:10 hatte sie einen Matchball gegen sich, konnte dann aber mit 3 Punkten in Folge das Spiel mit 12:10 für sich entscheiden und ins Finale einziehen.
Bei den jungen Damen in der U18 gab es ebenfalls einen Turniersieg für ein MV-Talent zu verzeichnen. Jenny Lange aus Neubrandenburg drehte nach 3:6 im 1. Satz voll auf, gewann Satz Nummer 2 mit 6:3 und konnte sich in einem ebenfalls hartumkämpften Matchtiebreak mit 11:9 gegen Scarlett-Rebecca Alhorn aus Hamburg durchsetzen.
In der U10 weiblich konnte sich Dominika Homolkova vom Schweriner Tennis-Club 1908 e.V. einen zweiten Platz in der Round-Robin Gruppe erspielen.
Leoni Sakautzki vom TC Kühlungsborn belegte in der U12 weiblich den dritten Platz; musste sich erst der späteren Siegerin Helena Thies im Halbfinale geschlagen geben. Den Sprung ins Finale schaffte Charlotte Neumann von der HSG Greifswald. Sie verlor das Endspiel denkbar knapp im Matchtiebreak.
Alexander Lyubchenko schaffte in einem stark besetzen Feld in der U14 männlich den Sprung ins Halbfinale.
Wir gratulieren allen Teilnehmern aus MV zu den guten Leistungen im Turnier. Bereits am kommenden Wochenende steht mit dem 2. Boltenhagener Junior Cup ein weiteres Jugendturnier auf dem Terminkalender.

Das Titelbild zeigt die Sieger der U14 weiblich; in der Mitte die Siegerin Emma Maria Ansorge aus Neubrandenburg. Die nachfolgenden Fotos sind bei der Siegerehrung U10 weiblich, U12 weiblich und U10 männlich entstanden.

 

Im September Start zur C-Trainer-Ausbildung des TMV

Am 23. September startet die nächste C-Trainer-Ausbildung des Tennisverband MV in der Hansestadt Rostock. Nachfolgend findet Ihr alle Informationen zu der Ausbildung.
Wir freuen uns über neue Tennistrainer, die unsere Sportart an viele Anfänger und fortgeschrittene Talente auf unseren schönen Tennisanlagen in MV weitergeben können.

Start einer neuen C-Trainer-Ausbildung des TMV
September 2017 bis Februar 2018 in Rostock

Ausbildungsdauer

150 Lehreinheiten (LE) inkl. 30 Stunden Vereinspraktikum

Zulassungsvoraussetzungen

  • Mitgliedschaft in einem Tennisverein oder Abteilung eines Vereins, der/ die einem Mitgliedsverband des DTB angehört
  • Anmeldung erfolgt ausschließlich über den Verein oder Abteilung
  • mind. 16 Jahre (Lizenzvergabe ab 18 Jahre)
  • Mitgliedschaft im DTB- Online Campus

Lizenz

C-Trainer / in Breitensport Lizenz des DOSB

Termine

23.09.2017 – Eignungstest (Vorspielen) und bei Eignung anschließend
Lehrbeginn (10 Uhr bis 12 Uhr, 13 bis 18 Uhr Tennisanlage TC Blau- Weiß Rostock)

07./08.10.2017

23.-25.10.2017 – 3 Tage-Lehrgang; Übernachtung auf der Anlage möglich

04./05. 11.2017

13./14.01. 2018

27./28.01.2018

24.02.2018 – Prüfung

(geringe Änderungen der Termine ggf. in Absprache mit den Teilnehmern möglich)

Kosten

470,00 € inkl. DTB-online Akademie, Eignungstest und Prüfungsgebühr

Prüfungszulassung

  • Vorlage eines aktuellen 1. Hilfe- Passes (nicht älter als 2 Jahre Mindestumfang 9 Stunden) muss zur Prüfung vorgelegt werden
  • Vorlage eines Praktikumsnachweises (30 Stunden Vereinstätigkeit o.ä. z.B. ÜL-Tätigkeit, Vorstandsarbeit oder Hilfe)
  • ordnungsgemäße Teilnahme am Ausbildungslehrgang

Anmeldung

Geschäftsstelle des TMV bis 01.09.2017 (schriftlich oder Mail)

Fed Cup: Deutsche Damen bleiben erstklassig

Julia Görges sichert mit ihrem zweiten Einzelsieg (6:4 6:4) gegen die Ukraine dem Porsche Team Deutschland den Verbleib in der Fed Cup Weltgruppe. Der Ausgang des Doppels spielt keine Rolle mehr. Deutschland liegt in Stuttgart mit 3:1 vorne. Insgesamt verfolgten 8.000 Zuschauer die Matches in der Porsche Arena.

Foto: © Thomas Oberwalder, TMV

Fed Cup Partie gegen Ukraine wieder offen

​Angelique Kerber patzt gegen Elina Svitolina. Im Auftaktmatch des Sonntags kassiert die Nummer Eins eine deutliche 4:6 2:6 Niederlage und konnte an die Leistung des Vortags nicht anknüpfen.

Svitolina nutzte im zweiten Satz 3 von 3 Breakchancen eiskalt aus und brachte ihr Team auf 1:2 heran. 3.800 Zuschauer in der Porsche Arena setzen jetzt auf Julia  Görges, die das zweite Einzel spielen wird.

Deutschland nach erstem Fed Cup Tag 2:0 in Front

​Angelique Kerber schlägt die Ukrainerin Lesia Tsurenko in beeindruckender Art und Weise. 6:1 6:4 lautet das Ergebnis zum 2:0 für Deutschland gegen die Ukraine, nachdem Julia Görges zur Mittagsstunde vorgelegt hatte.

4.100 Zuschauer erleben einen gelungenen Auftakt des Fed Cup Wochenendes. In der Pressekonferenz zeigen sich beide deutsche Spielerinnen mit ihren gezeigten Leistungen zufrieden.

Julia Görges bringt Deutschland mit 1:0 in Führung

​Enge Kiste im Fed Cup Auftaktmatch von Julia Görges gegen Elina Svitolina aus der Ukraine. Den ersten Satz verpennt (4:6); den zweiten Satz souverän gewonnen und im Dritten das Publikum in der Stuttgarter Porsche Arena mitgerissen. 6:4 nach spannendem Kampf. Deutschland führt 1:0. Angelique Kerber hat jetzt die Chance nachzulegen.

Alle Infos zum Fed Cup: TV, Bilanzen und Favoriten

Am 22. und 23. April kämpft das Porsche Team Deutschland in der Fed Cup-Relegation in Stuttgart gegen die Ukraine um den Verbleib in der Weltgruppe I. Wir versorgen Sie mit allen Informationen; über die Chancen von Angelique Kerber & Co., Zeiten und Infos zu TV- und Livestream-Übertragungen.

Wie stehen die Chancen auf einen deutschen Sieg?
Die Ausgangslage vor dem Duell gegen die Ukraine in Stuttgart ist gut: Die Weltranglisten-Erste Angelique Kerber nähert sich nach ihrem Finaleinzug beim WTA-Turnier in Monterrey Anfang April wieder ihrer Topform. Auch bei der Weltranglisten-37., Laura Siegemund, zeigt die Leistungskurve nach ihrer Halbfinalteilnahme beim WTA-Turnier in Charleston nach oben. Julia Görges ist eine sehr erfahrene Fed Cup-Spielerin, die sowohl im Einzel als auch im Doppel eine extrem wichtige Stütze für das Team ist. Als Nummer vier nominierte Teamchefin Rittner Carina Witthöft, die sich ihre zweite Berufung ins deutsche Fed Cup-Team vor allem durch eine überzeugende Premiere im Februar verdient hat.
Im Team der Ukraine steht vor allem Elina Svitolina, Nummer 13 der Welt, im Fokus. Sie gewann die letzten drei Begegnungen gegen Angelique Kerber. Die Bilanz zwischen beiden ist mit 5:5 insgesamt jedoch ausgeglichen. In diesem Jahr feierte Svitolina in Tawain und in Dubai bereits zwei Turniersiege auf der WTA-Tour. Mit Lesia Tsurenko verfügen die Ukrainerinnen über eine weitere erfahrene Fed Cup-Spielerin im Team. Gut für Deutschland: Sowohl Kerber als auch Siegemund haben eine positive Bilanz gegen die Weltranglisten-43. Im Doppel könnten Olga Savchuk (WTA-Doppel 50) sowie Nadiia Kichenok (WTA-Doppel 64) für die Ukraine zum Einsatz kommen.

Wie lautet die deutsche Bilanz im Fed Cup gegen die Ukraine?
Im Fed Cup haben sich Deutschland und die Ukraine bislang einmal gegenübergestanden. Das deutsche Team siegte 2004 in Tschornomorsk mit 3:2.

Wann finden die Matches statt?
Am Samstag, den 22. April, geht es um 12.00 Uhr los, am Sonntag, den 23. April, ist um 11.00 Uhr Spielbeginn.

Wo wird die Partie Deutschland vs. Ukraine übertragen?
Der Fed Cup in Stuttgart wird sowohl vom Livesport-Streamingdienst DAZN als auch teilweise im Fernsehen beim Südwestrundfunk (SWR) gezeigt. DAZN überträgt alle Matches vom ersten bis zum letzten Ballwechsel live, der SWR am Samstag von 13:45 bis 16:00 Uhr und am Sonntag von 10:45 bis 13:00 Uhr. Wer sich bei DAZN neu anmeldet, darf das Angebot einen Monat lang kostenlos testen. Danach geht die Mitgliedschaft in ein kostenpflichtiges Abonnement über (9,99 Euro pro Monat), das allerdings jederzeit und mit wenigen Klicks online gekündigt werden kann.

Warum sind die Spiele der deutschen Fed Cup- und Davis Cup-Teams nicht mehr wie früher auf Sat.1 Gold oder bei ran.de zu sehen?
Der Hintergrund ist komplex. Als 2013 die Kooperation zwischen dem Deutschen Tennis Bund und der Sendergruppe ProSiebenSat.1 geschlossen wurde, hatte der DTB die TV-Lizenzen für Davis Cup und Fed Cup vom Internationalen Tennis Verband (ITF) bis einschließlich 2015 erworben. Bereits im Februar 2014 einigte man sich auf eine Verlängerung um ein weiteres Jahr bis Ende 2016. In diesem Zeitraum wurden sämtliche Begegnungen der Deutschen Tennis-Nationalmannschaften durch den Medienpartner ProSiebenSat.1 entweder im frei empfangbaren Fernsehen oder im Livestream auf ran.de bzw. tennis.de gezeigt. Mit Beginn des Jahres 2015 hat der Weltverband seine Übertragungsrechte an das katarische Unternehmen beIN Sports verkauft. Das Rechtepaket für den deutschen Markt liegt aufgrund der vorherigen Vergabe an den DTB bzw. ProSiebenSat.1 erst seit 2017 bei beIN Sports. Das Unternehmen hat mit der Agentur Perform, die auch die TV-Rechte der WTA-Tour vermarktet, einen Dreijahresvertrag für die Übertragungsrechte am Davis Cup und Fed Cup in Deutschland, Österreich und der Schweiz geschlossen – also bis einschließlich 2019. Die Plattform DAZN gehört zu Perform.
Fakt ist: Wie jetzt in Stuttgart oder schon vor zwei Monaten beim Davis Cup in Frankfurt, als der Hessische Rundfunk das Doppel am Samstag live zeigte, wird es auch künftig möglich sein, dass kurzfristig sogenannte Sublizenzen durch andere Sendeanstalten, beispielsweise öffentlich-rechtliche Sender, erworben werden.
Klar ist allerdings auch: Der Deutsche Tennis Bund hat auf den Ausgang dieser Verhandlungen nur begrenzten Einfluss, ebenso wie auf die allgemeine Rechtevergabe der ITF.

Gegen wen spielt das Porsche Team Deutschland im Falle eines Sieges? Und was würde bei einer Niederlage passieren?
Sollte die Mannschaft von Barbara Rittner gewinnen, ist die Ausgangslage einfach: Das Porsche Team Deutschland bleibt erstklassig und spielt nächstes Jahr weiterhin in der Weltgruppe I. Im Falle einer Niederlage ist die Lage noch nicht endgültig geklärt. Man würde zunächst in die Weltgruppe II absteigen. Allerdings: Im Sommer entscheidet der Weltverband ITF über eine mögliche Reform der Teamwettbewerbe. Die Fed Cup-Weltgruppe könnte ab 2018 mit 16 Teams ausgetragen werden. In diesem Falle bliebe Deutschland trotz einer Niederlage erstklassig.
Alle weiteren Informationen (Head to Heads, TV-Übertragung etc) zu der anstehenden Fed Cup-Begegnung zwischen Deutschland und der Ukraine unter www.dtb-tennis.de/FedCup.

Foto:  Angelique Kerber und Julia Görges bereiten sich in der Porsche Arena Stuttgart intensiv auf die Fed Cup Begegnung gegen die Ukraine vor. I © Paul Zimmer

Tennisverband MV startet am 13. Mai in die Sommerrunde

Noch einen Monat, dann beginnt die Sommer-Saison 2017. Endlich wieder Punktspiele auf roter Asche auf den Tennisanlagen in Mecklenburg-Vorpommern.
In der Oberliga Herren gibt es gleich am ersten Spieltag, dem 13. Mai, ein Stadtderby. Die Herren von BW Rostock treffen ab 10 Uhr auf die Auswahl des ARTC Rostock. Außerdem spielen der TC Neustrelitz gegen die HSG Greifswald und der TC Kühlungsborn empfängt den TC RW Neubrandenburg.
Bei den Damen kommt es ebenfalls am 13. Mai zum vereinsinternen Duell der ersten und zweiten Mannschaft von Blau-Weiß Rostock. Die beiden anderen Oberliga-Partien lauten HSG Greifswald gegen Schweriner TC 1908 und TV BW Warnemünde gegen den TC RW Neubrandenburg. Auch diese Partien beginnen um 10 Uhr.
Die Herren55 des TC BW Rostock, die in der Ostliga spielen, haben am 14. Mai ihr erstes Heimspiel. Zu Gast in Rostock ist ab 11 Uhr der TC 1899 Blau-Weiss Berlin.

Bereits vor dem Start der Punktspielrunde stehen folgende Turniere im MV auf dem Programm:

  • 21.04.-23.04. – 25. STC-Junior-Open/Dunlop Junior Series,
    Schweriner TC 1908
  • 28.04.-30.04. – 2. Boltenhagener Junior Open – SC Boltenhagen
  • 06.05. – LK Trophy Serie – TV BW Warnemünde

Foto: Dr. Thomas Dethloff (LK8) spielt für den TC Kühlungsborn e.V. in der Oberliga Herren an Position 2.
© Thomas Oberwalder, TMV

 

Angelique Kerber beim Fed Cup in Stuttgart dabei

Das Porsche Team Deutschland bestreitet die Fed Cup  Relegationspartie am 22. und 23. April gegen die Ukraine mit der Weltranglisten-Ersten Angelique Kerber. Teamchefin Barbara Rittner nominierte für die Begegnung in der Stuttgarter Porsche-Arena zudem Laura Siegemund, Julia Görges und Carina Witthöft.
„Ich bin natürlich besonders glücklich über Angies Rückkehr ins Team. Sie hatte mir bereits direkt nach ihrer Absage für die Partie in Hawaii versichert, bei dieser Begegnung wieder zur Verfügung zu stehen. Sie freut sich auf den Fed Cup und wird gegen die Ukraine als Nummer eins ein enorm wichtiger Rückhalt für uns sein“, sagt Rittner.
Laura Siegemund, die in der vergangenen Woche beim WTA-Turnier in Charleston das Halbfinale erreichte, wird nach der Niederlage im Februar gegen die USA zum zweiten Mal zur Mannschaft gehören.
Neben Kerber und Siegemund spielt Julia Görges bei der Play-Off-Begegnung gegen die Ukraine eine entscheidende Rolle. Rittner: „Jule agiert in diesem Jahr bislang wesentlich konstanter als in der vergangenen Saison. Sie ist auf dem Weg zurück in die Top 30 der Weltrangliste. Durch ihre Erfahrung sowohl im Einzel als auch im Doppel ist sie für uns eine extrem wichtige Spielerin.“
Als Nummer vier nominierte Teamchefin Rittner die Hamburgerin Carina Witthöft, die sich ihre zweite Berufung ins deutsche Fed Cup-Team vor allem durch eine überzeugende Premiere im Februar verdient hat.
Übertragen werden die Begegnungen sowohl vom Streaming-Dienst DAZN als auch teilweise im Fernsehen beim Südwestrundfunk (SWR). Der Rechteinhaber DAZN, der alle Matches vom ersten bis zum letzten Ballwechsel live zeigt, hat sich für die Partie gegen die Ukraine mit dem SWR auf eine Sublizensierung geeinigt. So wird der SWR am Samstag von 13.45 Uhr bis 16.00 Uhr und am Sonntag von 10.45 Uhr bis 13.00 Uhr aus Stuttgart übertragen. Spielbeginn ist am Samstag um 12.00 Uhr und am Sonntag um 11.00 Uhr.
Seit Beginn dieses Jahres und bis einschließlich 2019 besitzt der Streaming-Dienst DAZN die Exklusivrechte für die Begegnungen der deutschen Davis Cup und Fed Cup Teams. Kay Dammholz, Managing Director Rights & Distribution DACH: „Wir sind stolz darauf, diese exklusiven Übertragungsrechte im Rahmen einer langjährigen Partnerschaft mit der ITF erworben zu haben. So ermöglicht DAZN den Tennis-Fans, alle Spiele dieser Wettbewerbe in HD-Qualität live und auch auf Abruf zu verfolgen. Wir hoffen, dass möglichst viele Tennisfreunde in Deutschland unsere DTB-Damen in ihrer wichtigen Fed Cup-Partie gegen die Ukraine unterstützen.“
Tickets gibt es online bei Easy Ticket und unter Rufnummer 0711/2 555 555.

Foto: Porsche Team Deutschland Teamchefin Barbara Rittner und das deutsche Fed Cup Team feuern Angelique Kerber an.
© Thomas Oberwalder, TMV