Warnemünde: Der Countdown zum Beach Tennis Cup läuft

Nur noch eine Woche, dann schlagen vom 6. bis 8. Juli mehr als 50 Teams in den Disziplinen Damen-Doppel, Herren-Doppel und Mixed am Sandstrand von Warnemünde beim Beach Tennis auf. Bei zwei DTB-Turnieren geht es im Rahmen der 80. Warnemünder Woche um wertvolle Ranglistenpunkte und viel Spaß. Austragungsort ist die Sport & Beach Arena direkt am Teepott und Leuchtturm. In der Arena werden die letzten Handgriffe getan; bei der Auftakt-Pressekonferenz im Neptun Hotel stellte Lea Kenzler für den TMV den Trendsport vor und zur Trainingssession am vergangenen Mittwoch erschienen sage und schreibe 26 Spielerinnen und Spieler aus Rostock und dem Umland.
Insgesamt werden zu den beiden Turnieren an die 20 Spielerinnen und Spieler aus den Top 50 der deutschen Rangliste an den Start gehen. Mit Sarah Bolsmann wird auch eine deutsche Nationalspielerin dabei sein. Ihre Form hat sie unlängst bei den ITF Turnieren in Osnabrück bewiesen. Dort stand sie zweimal mit ihrer Spielpartnerin Christin Meyer im Finale und konnte beide Male als Siegerin vom Platz gehen. „Trotz WM-Vorbereitung für die Mannschafts-Weltmeisterschaft in Moskau nimmt sich Sarah die Zeit dabei zu sein – das freut uns sehr“, so Thomas Oberwalder vom TMV.
Neben den Spielen, die täglich um 10 Uhr starten, können die Zuschauer auf dem Center Court an Verlosungsaktionen für Tickets zum ATP Turnier am Hamburger Rothenbaum und Kinokarten für die CineStar-Kinos Rostock teilnehmen. Dazu gibt’s mehrere Hundert Basecaps und T-Shirts unserer Partner und Sponsoren zu gewinnen. Auf einem Schnupper-Court können Interessierte selber zum Racket greifen und den Akteuren auf den fünf Match-Courts nacheifern.
Für Musik und ein Catering-Angebot direkt an den Plätzen ist gesorgt.


Werbung für den TMV Beach Tennis Cup auf der Festmeile vor dem Leuchtturm

Bergen auf Rügen will internationales Turnier etablieren

Der Tennisverein Bergen sowie die Stadt Bergen auf Rügen werden erstmalig in der Zeit vom 18. bis 20. August 2017 die RÜGEN INTERNATIONAL OPEN 2017 durchführen. Dazu möchten die Veranstalter in den Konkurenzen Herren/Damen und Herren40/Damen40 Aktive und Freizeitspieler aus ganz Deutschland ansprechen. Gespielt wird auf der Tennisanlage „Am Rugard“ in Bergen auf Rügen. Weiterhin sind über die Stadt Bergen die Tennisclubs in den befreundeten Partnerstädten wie Palanga (Litauen), Svedala (Schweden), Goleniow (Polen) und Oldenburg in Holstein zu diesm Ereignis eingeladen.
Dieses Event soll weiter wachsen und in den nächsten Jahren als ein sportlicher Höhepunkt im Veranstaltungskalender der Insel Rügen etabliert werden! „Wir erwarten hochhklassigen Tennissport auf einer der schönsten Anlagen Mecklenburg-Vorpommerns. Eine professionelle Organisation sowie die persönliche und familiere Atmosphäre, sollen sowohl den Spielern, als auch dem Publikum angenehme Stunden und Tage in Bergen auf Rügen bieten.“ so Michael Hermerschmidt vom Tennisverein Bergen.
Das Tennisevent ist als offizelles DTB-Turnier ausgeschrieben, bei dem es Preisgelder von insgesamt 1.700 Euro zu gewinnen gibt. Als kulturelle Umrahmung des Turniers laden die Veranstalter zu Players Party mit allen Turnierteilnehmern, Organisatoren und Sponsoren am 19.08. ab 20 Uhr ins Romantik Hotel Kaufmannshof ein.
Anmeldungen zu diesem Tennisevent können über die Internetseite des
Tennisverbandes M/V (www.tmv.liga.nu) oder direkt über den Tennisverein Bergen e.V. (Telefon: 0172-3717956 oder 0151-14148323 oder per Email: info@kaufmannshof.de) erfolgen.

Landesausscheid Jugend trainiert für Olympia

Beim Jugend trainiert für Olympia (Schulsport) Tennis Landesfinale am 15. Juni in Rostock konnten sich die Schülerinnen der CJD Christophorusschule Rostock gegen das Ostseegymnasium Greifswald durchsetzen. Gespielt wurde auf der Anlage des TC Blau-Weiß Rostock. Spielberechtigt waren Schüler/-innen der WK III (Jahrgänge 2002 – 2005). Die Sieg für die Rostocker Schule fuhren Julia Konradi, Cora Brosch, Elisabeth Hinz, Martha Junghanß, Paula Pabst und Annika Weber ein.
Die Mädchen der CJD Christopherusschule Rostock werden Mecklenburg-Vorpommern beim Bundesfinale vom 17. bis 20. September 2017 in Berlin vertreten.


Bei den Jungen vertritt das Gymnasium Am Sonnenberg Crivitz dieses Jahr unser Bundesland in der Hauptstadt. Linus Hagge, Hubertus Herzer, Lorenz Gensel, Tobias Papke, Jonas Hagge und Jakob Hebert setzen sich sowohl gegen das Ostseegymnasium Greifswald (4:2), als auch gegen die Jungs der CJD Christophorusschule Rostock (5:1) durch.
Das Präsidium des TMV gratuliert den Siegern und wünscht den jungen Sportlerinnen und Sportlern viel Erfolg und Spaß bei der im September anstehenden Sportreise nach Berlin.

Junioren küren Landesmeister in Rostock

Am Sonntag standen die Halbfinal- und Finalspiele der Junioren Landesmeisterschaft 2017 des TMV auf dem Terminkalender. Und in manchen Altersklassen ging es auf der Tennisanlage von Blau-Weiß Rostock sehr eng und spannend zu. Von den Leistungen des Nachwuchses machten sich im Verlauf des Turniers auch TMV Jugenwart Ben Ansorge, Sportwart Dieter Bursche, Thomas Oberwalder und Geschäftsstellenleiterin Stefanie Kloock ein Bild.
Bei den Jugendlichen U16 männlich hatte am Ende des Turniers David Ersil (Titelbild) vom Schweriner Tennis-Club 1908 e.V. die Nase vorne. Der 13-jährige setzte sich im Endspiel gegen Matti Freitag vom SC Boltenhagen in einem langen Match, das nach 1:1-Sätzen bis in den Matchteibreak ging, knapp durch. Die Partie endete 6:4 3:6 10:5 für David. Den dritten Platz belegte Paul Fischer aus Greifswald.
Beim weiblichen Nachwuchs dominierte Emma Maria Ansorge (Tennisclub Rot-Weiß Neubrandenburg). Mit vier deutlichen Siegen sicherte sich das Talent den Titel der Landesmeisterin mehr als verdient. Zweite wurde hier Maria Meyerzon (Schweriner Tennis-Club 1908) vor Trixie Heller (Tennisclub Neustrelitz).
Unter den neun Teilnehmern der U14 männlich setzte sich mit drei deutlichen Siegen – nach Rast in der ersten Runde – Alexander Lyubchenko (Schweriner Tennis-Club 1908) durch. Alexander gewann das Endspiel gegen Valentin Glander (SC Ostseebad Boltenhagen) mit 6:2 6:3. Den dritten Platz belegte Patrick Henze vom Tennis-Club Pinnow.
Die Konkurrenz männlich U12 gewann das Kühlungsborner Nachwuchstalent Hannes Priester nach 6:0 6:1 gegen Florian Resech vom Tennisclub Rot-Weiß Neubrandenburg. Dritter wurde Lüder Witstruck aus Stralsund.
In der Altersklasse U12 weiblich standen sich im Endspiel Charlotte Klein vom TC Blau-Weiss Bansin und Charlotte Neumann von der HSG Greifswald gegenüber. Letztere gewann das Endspiel mit 6:3 6:3. Dritte wurde Leonie Sakautzki vom TC Kühlungsborn.
Bei den jüngsten Teilnehmern in der Altersklasse U10 gewann Levien Giermann (Tennisclub Rot-Weiß Neubrandenburg) das Finale gegen Jos Fritsche (Tennisclub Neustrelitz) mit 6:2 7:6. Dritter wurde Wilhelm Warkentin aus Stralsund.
Das Präsidium des Tennisverband Mecklenburg-Vorpommern gratuliert allen Siegern und Platzierten zu Ihren Erfolgen und ermutigt alle Teilnehmer auch weiterhin mit so viel Freude und Ehrgeiz dem Tennissport nachzugehen. Vielleicht stehen nächstes Jahr schon die im Finale, die in dieser Saison noch knapp oder nicht so knapp gegen einen der Turnierfavoriten in einer der ersten Turnierrunden verloren haben.

Alle Ergebnisse und Ansetzungen sind über den Reiter „nuLiga“ auf unserer TMV Homepage abrufbar.

Foto © Thomas Oberwalder, TMV

Junioren Landesmeisterschaft 2017 in vollem Gange

Bei den TMV Landesmeisterschaften Juniorinnen und Junioren 2017 wird seit Samstag, 17. Juni auf der Anlage von Blau-Weiß Rostock heiß um Siege gekämpft. Am morgigen Sonntag stehen die Halbfinal- und Finalmatches an.

Die Juniorinnen-Felder sind leider, wie schon in den letzten Jahren quantitativ schwächer besetzt, so dass in der U16 nur fünf junge Damen um den Titel kämpfen. Hier liegen in einer Round-Robin-Gruppe Trixi Heller (TC Neustrelitz), die an Eins gesetzte Emma Maria Ansorge (TC Rot-Weiß Neubrandenburg) und Maria Meyerzon (Schweriner TC 1908) noch ungeschlagen aussichtsreich im Rennen.

Die zwei Round-Robin-Gruppen der U12 weiblich konnten Charlotte Neumann (HSG Greifswald) und Charlotte Klein (TC Bansin) mit jeweils zwei Siegen ohne Niederlage für sich entscheiden.

Bei den Jugendlichen männlich U16 treffen im Halbfinale Matti Freitag (SC Boltenhagen) und Lennart Burchardt (HSG Greifswald) aufeinander. Das zweite Halbfinale bestreiten Paul Fischer (HSG Greifswald) und David Ersil (Schweriner TC 1908). David Ersil lieferte sich im Viertelfinale ein hochklassiges Match gegen Jasper Fritsche (TC Neustrelitz), das erst im Matchtiebreak entschieden wurde (7:6 0:6 10:5).

In der U14 männlich stehen folgende Spieler im Halbfinale: Alexander Lyubchenko (Schweriner TC 1908), Patrick Henze (TC Pinnow). Im zweiten Halbfinale treffen Ben Tyler Westphal (TC Neustrelitz) und Valentin Glander (SC Boltenhagen) aufeinander.

Bei den „U12er Jungs“ sind am Sonntag noch Hannes Priester (TC Kühlungsborn), Lüder Witstruck (TC BW Stralsund) im Rennen um den Titel. Ein weiteres Halbfinale bestreiten Till Heinrich (TC BW Stralsund) und Florian Resech (TC Rot-Weiß Neubrandenburg).

In der U10 weiblich/männlich stehen sich im Finale am Sonntag Levien Giermann (TC Rot-Weiß Neubrandenburg) und Jos Fritsche (TC Neustrelitz) gegenüber. Das Spiel um den dritten Platz bestreiten Zeno Santamaria Diaz (TC Neustrelitz) und Wilhelm Warkentin (TC BW Stralsund).

Alle Ergebnisse der Landesmeisterschaft sind bei nuLiga einsehbar.

Titelbild: Valentin Glander vom SC Boltenhagen steht nach einem klaren Sieg gegen Johannes Schulz (ARTC Rostock) im Halbfinale der U14.

Florian Matzkus (TC Kühlungsborn) in der ersten Runde noch siegreich, musste sich im Viertelfinale Till Heinrich (TC BW Stralsund) geschlagen geben.

Gregor-Vincent Jasinski vom ARTC Rostock wurde im Viertelfinale der U14 von Ben Tyler Westphal (TC Neustrelitz) ausgebremst.

Alle Fotos © Thomas Oberwalder, TMV

Vier Spanier wollen am Hamburger Rothenbaum punkten

Keine Tennisnation hat seit den 70er Jahren mehr Turniersiege am Rothenbaum gefeiert als Spanien. Ganze 13 Mal ging der Pokal an einen Spieler von der iberischen Halbinsel. Rafael Nadal, Juan Aguilera, Jose Higueras und Manuel Orantes gewannen den Titel gleich zwei Mal. Auch bei den German Open Tennis Championships vom 22. bis 30. Juli deutet sich eine „Fiesta Española“ an. Mit Pablo Carreno Busta (ATP 17), Albert Ramos-Vinolas (ATP 22), Fernando Verdasco (ATP 32) und David Ferrer (ATP 38) gehören gleich vier spanische Profis zum engsten Favoritenkreis.
„Der Rothenbaum ist traditionell ein gutes Pflaster für Spieler aus Spanien“, weiß Turnierdirektor Michael Stich. „Die Tennisfans dürfen sich auch in diesem Jahr wieder auf Sandplatztennis auf allerhöchstem Niveau freuen und ich bin gespannt, wer sich am Ende den Titel sichern wird. Für ehemalige Top-Ten-Spieler wie Ferrer und Verdasco spricht natürlich die Erfahrung, für Ramos-Vinolas und Carreno Busta die Ergebnisse der vergangenen Monate.“
Pablo Carreno Busta ist nach Rafael Nadal der zweitbeste Spanier in der Weltrangliste. Der 25-Jährige hat zwei ATP-Titel auf seinem Konto, stand in diesem Jahr bereits in Rio de Janeiro im Finale und gehörte beim Masters-Turnier in Indian Wells, in Sao Paulo und Buenos Aires jeweils zu den besten Vier. Zuletzt erreichte Carreno Busta mit einem Sieg gegen den Weltranglistensechsten Milos Raonic das Viertelfinale der French Open, wo er Rafael Nadal unterlag.
Auch Albert Ramos-Vinolas spielt bislang die beste Saison seiner Karriere. Im Mai knackte der 29 Jahre alte Linkshänder erstmals die Top 20. Zuvor hatte er das Endspiel des Sandplatzturniers in Sao Paulo erreicht und war in Monte Carlo nach Siegen gegen den Weltranglistenersten Andy Murray und Top-Ten-Spieler Marin Cilic in sein erstes Masters-Finale eingezogen.
Weitere Top-30-Spieler im Hauptfeld der German Open 2017 sind Vorjahresfinalist Pablo Cuevas (ATP 23) und Richard Gasquet (ATP 29), der 2005 schon einmal im Finale stand. Mit Gilles Simon (ATP 34) und Titelverteidiger Martin Klizan (ATP 45) starten außerdem zwei ehemalige Rothenbaum-Sieger.
Besonders im Fokus stehen auch in diesem Jahr wieder die deutschen Spieler. Auf der Meldeliste stehen Florian Mayer (ATP 51), Philipp Kohlschreiber (ATP 52) und Jan-Lennard Struff (ATP 53). Der 18 Jahre alte Daniel Altmaier (ATP 249) und Tommy Haas (ATP 302) erhalten eine Wild Card.

Eintrittskarten für die German Open Tennis Championships 2017 sind unter der Telefonnummer 040 23 880 4444, per E-Mail an tickets@german-open-hamburg.de und im Internet auf www.german-open-hamburg.de erhältlich. Tickets sind ab 19 Euro zu haben.

Foto: David Ferrer, Spanien
© Thomas Oberwalder

TMV Beach Tennis Teams sahnen in Hamburg ab

Beim Beach Tennis DTB Ranglistenturnier am Sonntag, 11. Juni in Hamburg lief es für die Mannschaften aus Mecklenburg-Vorpommern sensationell. Auf der Hansebeach-Anlage im Süden Hamburgs standen sich beim 2. Hansebeach Cup bei den Damen gleich zwei Teams aus MV im Finale gegenüber. Überraschungssiegerinnen wurden Luisa Voigt (Bad Doberan) und Tina Hübner (Kühlungsborn), die sich im Finale glatt in zwei Sätzen gegen die Favoritinnen Elke Niendorf (Rostock) und Sabine Mainzinger (Rerik) durchsetzen konnten. Luisa und Tina spielten in Hamburg ihr erstes Turnier zusammen.
Bei den Herren konnten gleich drei Teams aus MV ins Halbfinale einziehen. Hauke Segert/Gunnar Körber, Frank Luderer/Thomas Oberwalder und Martin Domnick/Sebastian Pick spielten sich problemlos unter die letzten vier Teams im Wettbewerb. Letztere gewannen das Turnier in souveräner Art und Weise. Die Stralsunder sicherten sich einen weiteren Titel und 40 Punkte für die Deutsche Rangliste.
Auch im Mixed spielten sich gleich drei MV-Teams unter den 12 Starterpaaren bis ins Halbfinale. Anne-Kathrin John/Hauke Segert, Tina Hübner/Thomas Oberwalder und Sabine Mainzinger/Sebastian Pick dominierten ihre Vorrundengruppen und trumpften auch im Viertelfinale groß auf. Am Ende langte es aber nicht ganz für einen dritten Sieg der MVler in Hamburg. In einem engen Mixed-Finale unterlagen Anne-Kathrin John/Hauke Segert vom Uni Beach Tennis Rostock erst im Tiebreak gegen ihre Hamburger Kontrahenten Laura und Martin.

Begeistert vom starken Auftritt der MV-Strandsportler zeigte sich Thomas Oberwalder vom Tennisverband MV; der besonders Anne Kathrin John und Luisa Voigt hervorhob. „Anne Kathrin hat im Mixed sensationell und so gut wie fehlerfrei gespielt. Luisa konnte gleich bei ihrem allerersten Turnier nervenstark und mit Biss zeigen, wohin die Reise gehen kann. Jetzt freuen wir uns auf die ersten Turniere in MV. Dann werden wir sehen, ob die jungen Talente auf Ostsee-Sand nachlegen können.“
Vom 6. bis 8. Juli stehen im Rahmen der 80. Warnemünder Woche zwei große Beach Tennis Turniere in der Sport & Beach Arena in Warnemünde an.

Titelfoto: Luisa Voigt und Tina Hübner holten sich in Hamburg den Finalsieg im Damen-Doppel.
© Tennisverband MV

BW Rostock mit viertem Ostliga-Sieg in Folge

Einen tollen Lauf haben die Herren 55 von Blau-Weiß Rostock, die mit dem 7:2 Heimsieg gegen die Zehlendorfer Wespen am Sonntag, 11. Juni den vierten Sieg in Folge einfahren konnten.
Seit der 3:6 Auftaktniederlage gegen den TC 1899 Berlin läuft es prächtig für die Rostocker. Die Blau-Weißen gewannen 8:1 beim TC Mariendorf. 6:3 Zuhause gegen die Berliner Bären. Es folgte ein weiterer 6:3 Heimsieg gegen den TC OW Friedrichshagen und nun der 7:2 Erfolg gegen die Wespen.
Vier Punkte zum aktuellen Sieg trugen die Einzelsiege von Harald Sayer, Dierk Schröder, Kai Jaspersen und Hartmut Gutzeit bei. Danach holten sich die Rostocker alle drei Doppel, wobei es zweimal bis in den Matchtiebreak ging.
Die Blau-Weißen belegen aktuell einen hervorragenden vierten Tabellenplatz. Mit 4:1 Siegen sind sie punktgleich mit BW Berlin und dem TC Grunewald. Mit 5:0 Siegen führt der 1. TC Waldheim, bei dem die Rostocker am letzten Spieltag (25. Juni) antreten müssen, die Tabelle an.

Foto © Stefan Ehlers

Alicia Bombowsky und Henry Stelzer sind die neuen Landesmeister

Bei den Landesmeisterschaften des Tennisverband MV konnten sich am Samstag, 10. und Sonntag, 11. Juni Alicia Bombowsky in der Damen-Konkurrenz und Henry Stelzer bei den Herren durchsetzen.
Alicia Bombowsky vomTennisclub Rot-Weiß Neubrandenburg gewann das Endspiel gegen ihre Clubkameradin Jenny Lange mit 6:3 6:2. Vorher setzte sich die neue Landesmeisterin mit einem 6:4 6:4 gegen Juliane Voigt (ebenfalls Neubrandenburg) durch. Jenny Lange zog nach einem 6:3 7:6 gegen Josephine Winter vom Tennisclub Blau-Weiß Ahlbeck ins Endspiel ein.
Bei den Herren konnte Henry Stelzer einen weiteren Titel einfahren, tat sich dabei aber im Halbfinale sehr schwer. Der für den TC Kühlungsborn spielende Rostocker gewann das Endspiel gegen Moritz Herzberg vom Binzer Tennisverein mit 6:0 6:3. Die große Überraschung im Turnier war der 18-jährige Moritz Herzberg, dem es auf dem Weg ins Finale gelang zwei Mitfavoriten aus dem Turnier zu werfen. Herzberg siegte im Viertelfinale 6:4 6:4 gegen Felix Wormsbächer (Stralsund) und setzte sich im Halbfinale überraschend gegen Frank Schröter (Barth) nach 6:0 2:6 im Matchtiebreak mit 10:6 durch. Dem LK18 Spieler gelang es also im Turnier zwei LK5 Spieler zu besiegen. Erwähnt werden muss noch das Abschneiden von Marcus Wermuth (ARTC Rostock). Wermuth unterlag dem neuen Landesmeister im Halbfinale nach großem Kamf mit 2:6 6:3 8:10 ganz knapp im Matchtiebreak und verpasste eine weitere große Überraschung im Turnier.

Das Titelbild zeigt die Finalisten der Herren-Konkurrenz: Henry Stelzer (links) und Moritz Herzberg

Damenfinalistinnen: Alicia Bombowsky (rechts) und Jenny Lange vomTennisclub Rot-Weiß Neubrandenburg

Matti Freitag bei der Deutschen Jugendmeisterschaft

Vom 6. bis 10. Juni fand auf der Anlage des rheinland-pfälzischen BASF TC Ludwigshafen einer der Saisonhöhepunkte statt: Die Deutschen Jugendmeisterschaften 2017. In drei Altersklassen U16, U14 und U13 kämpften Mädchen und Jungen um die begehrten Titel im Einzel und Doppel. Pro Altersklasse traten je 32 Teilnehmer an. Im K.O.-System ging es über das Achtelfinale bis ins Endspiel, das am 10. Juni ausgetragen wurde. Mit Matti Freitag vom SC Boltenhagen war ein Vertreter aus Mecklenburg-Vorpommern für das Turnier qualifiziert und auch am Start.

Eine tolle Erfahrung für Matti bei der DM teilnehmen zu dürfen. Aber auch die Erfahrung, dass Welten aufeinanderprallen. Das Leistungsniveau war irrsinnig hoch. Zum Teil reisten die jungen Spielerinnen und Spieler mit Physiotherapeuten und mehreren Trainern an.
Matti verkaufte sich gegen den an 2 gesetzten Marc Majdanovic tapfer. War aber chancenlos.  Und auch im Doppel mit Partner David Fix gegen Bittner/Schießl aus Bayern langte es – noch – nicht zu einem Sieg im großen Turnier. Matti und David trotzen den großen Favoriten ein 5:7 2:6 ab. Das kann sich sehen lassen.

Das Foto zeigt Matti bei der DM in Ludwigshafen.
© Deutscher Tennis Bund