TMV Talente starten beim Champions Bowl in Kroatien

Beim Weltfinale des Junior Champions Bowl in Kroatien sind auch zwei junge Talente aus den Reihen des TMV am Start.
Vom 25. bis 28. August fand in Karlsruhe das Deutschlandfinale des Champions Bowl 2017 in den Altersklassen U9 bis U16 statt. Alle Finalisten aus den deutschlandweiten Qualifikationsturnieren nahmen an diesem Event teil; so auch Viggo Wagenknecht vom TV Waren 91. Viggo startete in der Konkurrenz U9 und holte sich in einem 21iger Feld mit sechs Siegen den Titel. Im Halbfinale und Finale fiel die Entscheidung allerdings erst im Matchtiebreak. Und im Finale wurde es richtig eng; Viggo musste drei Matchbälle abwehren, bevor er als Sieger fest stand.
Durch diesen Turniergewinn qualifizierte sich das junge Tennistalent für das in der kommenden Woche statt findende Weltfinale des Junior Champions Bowl in Kroatien.
Mit von der Partie ist dort auch ein weiteres 08er Jahrgang Talent aus Mecklenburg-Vorpommern: Niels Mc Donalds (Schweriner TC 1908). Aufgrund seiner sehenswerten Leistungen in diesem Jahr erhielt Niels eine Wildcard für das Turnier.
Wir drücken den Beiden die Daumen, dass sie möglichst weit kommen und wünschen natürlich ganz viel Spaß. Sicherlich stellt das Turnier einen absoluten Höhepunkt in der „Tennis-Karriere“ der beiden Youngster dar.

Titelfoto: Das Titelbild zeigt Viggo bei der Siegerehrung des Deutschlandfinales Ende August in Karlsruhe.

Zwei Vize-Titel für Tennis-Junioren aus MV

Erfreulich schnitten die vier teilnehmenden Akteure aus den Reihen des TMV vom 8. bis 10. September bei den Ostdeutschen Junioren-Meisterschaften in Leipzig ab. In der Alterklasse U14 konnten sich mit Emma Maria Ansorge (Neubrandenburg) und Matti Freitag (Boltenhagen) gleich zwei junge Sportler bis ins Finale spielen. Emma erreichte das Finale nach drei Siegen; konnte sich dabei im Halbfinale gegen die sächsische Vizemeisterin souverän mit 6:1 und 6:2 durchsetzen. Aus gesundheitlichen Gründen dann allerdings im Finale nicht mehr antreten.
Matti Freitag vom SC Boltenhagen erreichte nach Freilos in der ersten Runde und einem etwas glücklichen 1:6 7:6 10:5 im Matchtiebreak ebenfalls das Finale. War dort allerdings mit 4:6 und 1:6 unterlegen. Trotzdem wieder eine tolle Leistung, mit der Matti die Erfolge der letzten Saison bestätigt.
Erfolgreich in Leipzig war auch Charlotte Neumann (Greifswald). Sie konnte mit zwei starken Auftritten bis ins Viertelfinale der besten acht Teilnehmerinnen einziehen. Verlor dort aber gegen eine spätere Finalistin. Nicht ganz so glücklich verlief die Teilnahme für Charlotte Klein aus Bansin. Ein schweres Los in der ersten Runde war gleichzeitig das Aus im Titelrennen.

Der Tennisverband MV ist stolz, dass unsere jungen Spielerinnen und Spieler ihre Leistungen so kontinuierlich abrufen und die guten Ergebnisse schon lange keine „Eintagsfliegen“ mehr sind.

Emma Maria Ansorge konnte im Finale leider gesundheitlich angeschlagen nicht mehr antreten – freute sich trotzdem über Platz 2.

Titelfoto: Matti Freitag (links im Bild) konnte sich ebenfalls über einen 2. Platz freuen.

Ostliga-Aufstieg für Rostocker Damen40

Die Damen40 des TC Blau-Weiß Rostock sind nach großartigem Kampf am Samstag, 9. September in die Ostliga aufgestiegen. Nach verlustpunktfreier Oberliga-Runde hatten es die Rostocker 40er-innen im Aufstiegsspiel mit dem HTC Peißnitz aus Halle zu tun. Das Team des HTC hatte bereits im Vorjahr um den Aufstieg in die Ostliga gespielt; war da aber an Berlin gescheitert.
Wegen teils heftigen Regens musste das Aufstiegsspiel in die Halle verlegt werden. Dort taten sich die Rostockerinnen sehr schwer. Lagen nach den sechs Einzeln mit 2:4 hinten. Lediglich Sabine Mainzinger (6:3 6:3) und Anne-Caroline Steffen (6:1 6:1) konnten ihre Matches gewinnen. Die Ausgangslage für die Doppel war klar. Alle 3 Matches musten gewonnen werden. Mit dem Druck verstanden es die Rostockerinnen umzugehen.
Alle drei Doppel wurden glatt in zwei Sätze gewonnen. Für BW Rostock standen beim Aufstiegsspiel folgende Spielerinnen auf dem Platz: Renate Heusch-Lahl, Sabine Mainzinger, Anne-Katrin Schröder, Jeanette Meier, Anne-Caroline Steffen, Adrienne Daub und Katrin Rogahn.
Der Tennisverband MV gratuliert den Damen 40 des TC BW Rostock zu diesem tollen Erfolg und wünscht der Mannschaft für nächste Saison viel Glück in der Ostliga. Die Zielsetzung dort dürfte der Klassenerhalt sein.

TMV U10 im Nordvergleich mit 6. Platz in Bad Oldesloe

„Etwas historisches hat sich ereignet…“ – das waren die einleitenden Worte des Turnierleiters Marcus Nagel bei der Siegerehrung im Verbands-Jüngsten- Mehrkampf der Nordbezirke vom 1. bis 3. September 2017 in Bad Oldesloe. Gemeint war der 6. Platz des Teams aus MV, das in der langjährigen Geschichte des Wettbewerbs erstmals nicht den letzten (8.) Platz, sondern als sechstbestes Team aufgerufen und geehrt werden konnte.
Im ersten Vergleich mit dem Titelverteidiger aus Niedersachsen hingen die Trauben erwartungsgemäß viel zu hoch und nach 6 Tennisvergleichen, 6 Athletikvergleichen und dem Mannschaftsspiel Hockey setze sich Niedersachsen deutlich durch. Ganz anders gestaltete sich das Duell mit Nordwest (Bremen). Angeführt von Mecklenburg-Vorpommerns kleinen Tennis-Talenten (beide noch AK U9) Niels McDonald (Schwerin) und Viggo Wagenknecht (Waren) wurde in den 6 Tennisvergleichen nur ein Satz abgegeben. Hier zeigten auch Nicolas Noah Mustea (Greifswald), Tia Häussler (Stralsund) sowie Mia Fock und Carla Intert aus Schleswig-Holstein – die unser Team ergänzten – ihr bestes Tennis. Im Hockey gingen beide Halbzeiten an Nordwest. Die Entscheidung zu Gunsten des TMV-Teams fiel beim Biathlon (Laufen und Zielwerfen).
Im Spiel um Platz 5 gegen die Mannschaft aus Sachsen konnten unsere Jungs zwar im Tennis punkten, doch insgesamt lag Sachsen am Ende vorne. Für die Mannschaft aus MV bedeutete das Rang 6 im Turnier.
Gesamtsieger wurde der TV Berlin-Brandenburg vor dem TV Niedersachsen und dem TV Schleswig-Holstein.
Matthias Winkler(Schwerin), der die Kinder in Bad Oldesloe betreute, sagte als Fazit dieser drei sehr intensiven Tage : “Wenn wir ganz besonders bei den Mädchen in naher Zukunft die wenigen Talente im Land entsprechend fördern und die Vorbereitungslehrgänge zielgerichtet weiterbestreiten, dann sollte sich auch ausschließlich mit den Kindern aus Mecklenburg-Vorpommern eine erfolgreiche Mannschaft (5 Jungs, 5 Mädchen) für den DTB Talent-Cup im Juli 2018 bilden lassen.“

Bericht: Martin Möritz

Gutes Abschneiden des TMV bei Beach Tennis DM in Berlin

Am Wochenende 2./3. September fand in Berlin die 11. Deutsche Mannschafts-Meisterschaft im Beach Tennis statt. Zum dritten Mal waren Teams aus MV am Start und diese schnitten so gut wie nie ab. Erstmals konnten sich mit den Palm Beachern und den MV Sharks zwei Mannschaften aus Mecklenburg-Vorpommern über die Gruppenphase hinaus für die Finalrunde der besten 8 Teams Deutschlands qualifizieren.
Für beide Mannschaften war allerdings im Viertelfinale Schluß. Gegen teils mit Nationalspielern besetze Teams verkauften sich die Spielerinnen und Spieler aus MV über beide Turniertage mehr als gut. Viele Sätze und Matches wurden über Tiebreak oder erst im Matchtiebreak entschieden. So stellt Kristina Portwich (Rostock) nach dem Turnier richtig fest, dass die Teams aus MV in den letzten 12 Monaten mächtig an Boden gut gemacht haben. Keine andere Mannschaft stand am Wochenende so lange im Sand wie die Teams aus MV. Bezeichnend, dass die Palm Beacher und die MV Sharks noch auf den Courts aktiv waren, als der Deutsche Meistertitel längst vergeben war und die Lichtverhältnisse nicht mehr optimal waren. Im landesinternen Duell um die Plätze ging es auch hier so eng zur Sache, dass die Entscheidung in den abschließenden Mixed-Spielen fiel. Und auch dort in beiden Partien der Match-Tiebreak entscheiden musste. Am Ende hatten die Palm Beacher die Nase vorne. Beide Teams sicherten sich jeweils 20 Punkte für die Deutsche Ranglistenwertung.
Für die Palm Beacher waren Elke Niendorf, Kristina Portwich, Jan Ramthun und Henry Stelzer am Start. Für die MV Sharks standen Pauline Lustig, Anne K. John, Gunnar Körber und Thomas Oberwalder auf der riesigen – 50 Plätze umfassenden – Beach Anlage Berlin-Mitte auf den Courts.

Auf dem elften Platz landete eine gemischte Mannschaft aus MV und Berlin. Hier spielten aus MV Lea Kenzler, Hauke Segert und Max Bading. Die Drei verpassten den Einzug in die Finalrunde durch zwei knappe Niederlagen in den Gruppenspielen.

„Die Deutschen Team Meisterschaften sind eine Kräfte zehrende Angelegenheit“, so Manfred Frommholz, der im Tennisverband Mecklenburg-Vorpommern für den Breitensport Zuständige. „10 bis 12 Matches mussste jeder Spieler aus MV innerhalb von zwei Tagen absolvieren; so standen einige täglich sechs Stunden im tiefen Sand. Besonders stolz sind wir aber über das Auftreten der TMV-Damen in den Teams, die über beide Tage nervenstark ihr bestes Beach Tennis ablieferten und das gute Ergebnis erst möglich gemacht haben.“

Am Wochenende 9. und 10. September findet auf der Tennisanlage des TV Blau-Weiß Warnemünde der erste Spieltag der Beach Tennis Team Oberliga MV 2017 statt. An beiden Tagen tragen jeweils drei Mannschaften aus Mecklenburg-Vorpommern ihre Gruppenspiele aus. Mit am Start sind Teams aus Kühlungsborn, Stralsund, Rostock und Warnemünde.

TMV siegt gegen STV bei Schomburgk-Spielen

In Schwerin wurde im Rahmen der Großen Spiele der AK50 (Schomburgk-Spiele) die Begegnung der Landesvertretungen des TMV gegen den STV durchgeführt. Bei bestem Tenniswetter wurden ab 10 Uhr zunächst alle sechs Einzel parallel gespielt.
Die Damen hatten starke Gegenspielerinnen. Unsere Damen an Zwei und Drei mußten sich klar geschlagen geben. Unsere an Eins gesetzte Sabine Mainzinger fand nach 0:6 in Satz Eins im zweiten Satz besser ins Spiel; konnte sich diesen mit 6:3 holen und ihrer Gegnerin den entscheidenden Match-Tiebreak abnehmen (10:4).
Aufgrund einer Achillesverletzung musste ein Spieler des STV sein Match aufgeben. Die weiteren Herren-Einzel der an Eins und Zwei gesetzten Spieler gingen nach hartem Kampf an unsere TMV-Herren. Damit war nach den Einzeln ein Spielstand von 4:2 erreicht.
Die Mannschaft des STV hat nach Beratung die Doppel- und Mixed ohne Spiel abgegeben. Der Oberschiedsrichter des DTB stellte schließlich das Ergebnis fest: TMV gegen STV 7:2. Daraus resultiert der Aufstieg der TMV-Auswahl AK50 in die Gruppe C.
Wir gratulieren der Landesauswahl des TMV zum Sieg und wünschen für die nächste Begegnung im kommenden Jahr in Gruppe C viel Erfolg.
Vielen Dank an die Gastgeber des Schweriner TC 1908 e.V. für die Abwicklung der Spiele und die Bewirtung der Teilnehmer.

Ergebnisse Herren: Kragenings – Ziegler 6:1, 6:2 ; Häusler – Rewicki 6:4, 6:4 und Urbanek – Nücker 1:3 Aufgabe Nücker.
Ergebnisse Damen: Mainzinger – Schwerdtner 0:6, 6:3, 10:4; Meier – Wohlfahrt-Sprung 2:6, 1:6; Lehmann – Teichert 2:6, 1:6.

Das Titelfoto zeigt die Spielerinnen und Spieler beider Teams mit DTB-Oberschiedsrichter Manfred Frommholz (2. von Rechts).