Allgemein

Favoriten setzen sich bei Hallen-Titelkämpfen durch

Peter Fink (im Bild links) hat seinen Hallen-Landesmeistertitel erfolgreich verteidigt. Der 35 Jahre alte Kühlungsborner zog bei den Titelkämpfen im Stralsunder Hansedom mit zwei glatten Erfolgen in die Finalrunde ein. Im Halbfinale traf er auf Balint Balogh. Vor einem Jahr hatten sich Fink und der für Neustrelitz startende Ungar ein packendes Match geliefert. Diesmal behielt der an Nummer eins gesetzte Kühlungsborner gegen den 17-Jährigen klar die Oberhand (6:3, 6:1) und ließ auch im Finale beim 6:3, 6:3 gegen Benjamin Poetzing (TV Bergen) nichts anbrennen.

Wenn Benjamin weiter an sich arbeitet, kann er Peter in den kommenden Jahren sicherlich mehr fordern“, meinte TMV-Sportwart Marcus Wermuth, der sowohl mit dem Verlauf der Titelkämpfe als auch mit den Teilnehmerzahlen (16 Herren, elf Damen) zufrieden war. „Bei den Herren standen noch acht auf der Warteliste. Die haben bei den parallel stattfindenden LK-Meisterschaften mitgemacht, die wir als B-Landesmeisterschaft etablieren wollen“, sagte Wermuth.

Sieger der B-Runde wurde Lennart Fink (TC Kühlungsborn). Versüßt wurde der Erfolg mit einer Wildcard für die nächsten Landesmeisterschaften.

Erstmals Landesmeisterin von MV: Zoe-Michelle Schmidt (l.), hier mit ihrer Final-Gegnerin Emma Ansorge

Bei den Damen feierte Zoe-Michelle Schmidt ihren ersten Titelgewinn. Die Vorjahreszweite, die in Munster trainiert und für den TC  Blau-Weiß Stralsund spielt, behielt im Finale gegen Emma Ansorge (TC RW Neubrandenburg) mit 6:1, 6:0 die Oberhand. Die an Position zwei gesetzte Vier-Tore-Städterin war durch einen Fingerbruch an der linken Hand gehandicapt.

Zoe-Michelle ist für ihr Alter schon sehr weit, auch was das Taktische angeht“, lobte Marcus Wermuth die 14-jährige Siegerin.