All Posts By

Ben Ansorge

Uncategorized

Matti Freitag und Viggo Wagenknecht holen Vizetitel

Elf Teilnehmer, zwei Finalisten: Der Tennisverband Mecklenburg-Vorpommern konnte bei den ostdeutschen Jugend-Hallenmeisterschaften in Leipzig überaus achtbare Ergebnisse erzielen.

Matti Freitag (U 16, TC Kühlungsborn) und Viggo Wagenknecht (U 12, Waren) wurden erst im Finale gestoppt. Matti verlor sein Endspiel nach großem Kampf und tollem Tennis 2:6, 4:6 gegen Kiyan Kasemi aus Sachsen-Anhalt. Auf dem Weg ins Endspiel siegte Matti souverän gegen Konkurrenten aus Berlin und Dresden.

Viggo, startete als Elfjähriger in der U-12-Konkurrenz, erreichte als ungesetzter Spieler in drei sehr guten Matches gegen Hiebel (Leipzig), den an Nummer zwei gesetzten Bretag (Berlin) und den an Position drei gesetzten von Fabeck aus Magdeburg das Endspiel. Im Finale verlor er gegen Diego Dadura-Palomero aus Berlin.

Maria Meyerzon (Schwerin) und Charlotte Klein (Bansin) erreichten nach guten Leistungen das Viertelfinale. Hier mussten sie sich der Konkurrenz aus Apolda (3:6, 5:7) bzw. Dresden (5:7, 3:6) nach großem Kampf knapp geschlagen geben.

Emma Ansorge (U 16, Neubrandenburg), Charlotte Neumann (U 14, Greifswald), Lennard Burchardt (U 16, Greifswald), Valentin Glander (U 16, Boltenhagen), Philippe Dau, Hannes Priester (beide U 14) und Corvin Unger (U 12, alle TC Kühlungsborn) verloren ihre Erstrundenpartien und konnten in den Nebenrunden weitere Matchpraxis auf gutem Niveau sammeln. Der TMV gratuliert den beiden Vizmeistern und bedankt sich bei den Trainern und Eltern für ihr Engagement.

Kiyan Kazemi, Matti Freitag
Diego Dadura-Palomero , Viggo Wagenknecht
No Comments
Uncategorized

Titelkämpfe der Jugend: Zwei Siege für BW Stralsund

U14m: Florian Resech (4.), Hannes Priester (3.), Viggo Wagenknecht (LM), Finn Steinbach (Vize)

60 Mädchen und Jungen schlugen bei den Jugend-Hallenlandesmeisterschaften in Stralsund auf. „Das ist Teilnehmerrekord“, freute sich Ben Ansorge, Jugendwart des Tennisverbandes Mecklenburg-Vorpommern.

U12: Mit Marten Bernstein marschierte ein Lokalmatador durch das Feld . Der an Position drei gesetzte Nachwuchsspieler besiegte im Halbfinale den an zwei gesetzten Levien Giermann aus Neubrandenburg (6:2, 6:2) und ließ auch im Endspiel gegen den favorisierten Kühlungsborner Corvin Unger nichts anbrennen.

U14: Die favorisierte Jessica Eichholz gab auf dem Weg zum Turniersieg in vier Matches lediglich sechs Spiele ab. „Es war schon mein Ziel, irgendwann mal Landesmeisterin zu werden“, meinte die Wismarerin. Mit Jolien Ueberschär (ARTC Rostock) und Tabea-Sophie Saubert (SV Blau-Weiß Parchim) mischten zwei Mädchen aus dem Jahrgang 2008 mit. „Sie haben wichtige Erfahrungen gesammelt“, meinte Ben Ansorge. Bei den Jungen stellte Viggo Wagenknecht (TV Waren) sein Talent unter Beweis. Der Zehnjährige gab in vier Matches lediglich zwölf Spiele ab. Er erspielte sich damit souverän den Landesmeistertitel gegen teilweise 4 Jahre ältere Gegner. Auf den Plätzen zwei und drei landeten Finn Steinbach (Stralsund) und Hannes Priester (Kühlungsborn).

U16: Valentin Glander (SC Ostseebad Boltenhagen) machte mit vier glatten Zwei-Satz-Siegen den Gewinn seines Premierentitels perfekt. „Das fühlt sich gut an“, sagte der 14-Jährige. Valentin, „hat sich in der Fünfergruppe souverän gegen Jesper Arved Wittstruck (Stralsund), Paul Salut (Stralsund), Nils Kaftan (Greifswald) und Arvid Kaffke (Stralsund) durchgesetzt“, lobte Ben Ansorge.

U18: Mit Matti Freitag mischte ein 14-Jähriger die Konkurrenz auf und erkämpfte seinen bereits neunten Landesmeistertitel. Freitag beeindruckte mit harten und schnellen Grundlinienschlägen sowie variantenreichen Aufschlägen. „Es ist natürlich cool, zu gewinnen, aber auch die Stimmung in Stralsund war super. Man kennt sich und es ist schön sich hier immer wieder zu treffen“, sagt der für Kühlungsborn startende Schützling von Trainer Peter Fink, der Anfang Dezember an gleicher Stätte den Landesmeistertitel bei den Herren gewonnen hatte. Bei den jungen Damen war Zoe Michelle Schmidt nicht zu schlagen. Die für Stralsund spielende Rechtshänderin, die im Dezember bei den Titelkämpfen der Frauen im Finale gestoppt wurde,   marschierte ohne Satzverlust ins Finale, das sie gegen Emma Ansorge aus Neubrandenburg glatt gewann.

U12m: Jos Fritsche (4.), Levien Giermann (3.), Marten Bernstein (LM), Corvin Unger (Vize)
U14w: Lenja Milea Schütt (3.), Jessica Eichholz (LM), Jolien Ueberschär (Vize)
U16m: Paul Salut (3.), Valentin Glander (LM), Jesper Arved Wittstruck (Vize)
U18m: Lennard Burchardt (Sieger NR), Philippe Dau (3.), Matti Freitag (LM), Alexander Lyubchenko (Vize)
U18w: Marie Poetzing (3.), Zoe Michelle Schmidt (LM), Emma Ansorge (Vize)
No Comments
Uncategorized

Talentetour macht Station in Neubranden-burg

Neubrandenburg war die zweite Station der Talente-Tour. Wie schon beim Auftakt in Stralsund hatten 62 Kinder gemeldet. Von 9 bis 18 Uhr ging es im Wilson Sportclub Wulkenzin in den Altersklassen U 9 (Kleinfeld) und U 11 um Punkte im Tennis sowie um Weiten und Sekunden im Athletikteil. „Die besondere Herausforderung war die Organisation mit und für 62 Athleten auf drei Plätzen. Ein ganz großes Dankeschön an Ines Lange und die vielen Helfer vom TC Rot-Weiß Neubrandenburg sowie Martin Putlitz vom Wilson Sportclub, der für das leibliche Wohl sorgte“, sagte TMV-Jugendwart Ben Ansorge.

Die Sieger kamen aus Parchim und Neubrandenburg. Lilia Mauder (TC Blau-Weiß 69 Parchim) war in der U 9 in beiden Disziplinen, Tennis und Athletik, die ausgeglichenste Teilnehmerin. Sie belegte im Tennis den zweiten Platz und gewann die Athletikwertung. Paul-Maximilian Eckert (TC Rot-WeißNeubrandenburg) nutzte den Heimvorteil und überzeugte von Anfang bis Ende mit einer konzentrierten Leistung. Paul-Maximilian gewann im Tennis das Finale. Ein dritter Platz in der Athletik reichte zum Tagessieg in der Altersklasse U 11.

Der TMV bedankt sich herzlich bei den Neubrandenburger Veranstaltern für die sehr gute Organisation. Herzlichen Glückwunsch an die Sieger!

No Comments
Uncategorized

Rekordteilnehmerzahl beim Auftakt der 15. Talente-Tour

Mit einer Rekordteilnehmerzahl von 62 Kindern startete in Stralsund die diesjährige Talentetour. Von 9 bis 17.30 Uhr ging es im Hansedom in den Altersklassen U 9 (Kleinfeld) und U 11 um Punkte im Tennis sowie um Weiten und Sekunden im Athletikteil. „Die Anstrengungen, aber auch die Freude am Wettkampf, stand den Kids in den Gesichtern geschrieben. Viele kleine Teilnehmer, die zum ersten Mal an solch einer Veranstaltung teilnahmen, konnten ein schönes Erlebnis und viele positive Eindrücke mit nach Hause nehmen“, resümierte TMV-Jugendwart Ben Ansorge.

Die ersten Sieger der Tour kamen aus Schwerin und Rostock. Jonas Braun (Internationaler Sport Club Schweriner Seenland) war in der U 9 in beiden Disziplinen, Tennis und Athletik, der ausgeglichenste Teilnehmer. Er belegte jeweils den zweiten Platz und gewann damit die Gesamtwertung. Mick Rupprath (ARTC Rostock) gewann im Tennis das Finale. Ein sechster Platz in der Athletik reichten zum Tagessieg in der Altersklasse U11.

Der TMV bedankt sich herzlich bei den Stralsunder Veranstaltern für die sehr gute Organisation. Herzlichen Glückwunsch an die Sieger und Platzierten!

 

U9 – 1. Jonas Braun (Schwerin), 2. Niclas Eichholz (Wismar), 3. Melissa Knatz (Wismar)

U11 – 1. Mick Ruprath (Rostock ARTC), 2. Sophie Titze (Rostock BW), 3. Paul-Maximilian Eckert (Neubrandenburg)

No Comments
Uncategorized

Viggo Wagenknecht gewinnt Lübecker Welsbachhallen Junior Cup

Viggo Wagenknecht aus Waren hat das 19. Lübecker Traditionsturnier gewonnen. Der Zehnjährige stürmte in Lübeck ohne Satzverlust zum Turniersieg der U12. Dabei besiegte er Julius Jauck (HH), Konstantin Maxim Gremliza (HH), Elias Barth (Suchsdorf), Abdulhay Asefi (Schönningenstedt) und im Finale Nils Mc Donald (Glinde). Weiterhin erreichte Corvin Unger (U12, Kühlungsborn) das Viertelfinale. Charlotte Klein (U14, Bansin), Maria Meyerson (U18, ISC) und Emma Ansorge (Damen, Neubrandenburg) gewannen die Nebenrunde. Mit Aniko Unger, Hannes Priester und Philippe Dau (alle U14,  alle Kühlungsborn) wurde das starke Mecklenburger Feld komplettiert.

Der TMV gratuliert allen zu Ihren Leistungen!

No Comments
Uncategorized

Favoriten setzen sich bei Hallen-Landesmeisterschaften durch

Siegerehrung Herren: Landesmeister Peter Fink (M.) mit Felix Wormsbächer (l.) und dem drittplatzierten Matti Freitag

Mit Favoritensiegen endeten die Hallen-Landesmeisterschaften in Stralsund. Bei den Damen marschierte Ella Seidel (TC Kühlungsborn) unangefochten zum Turniersieg. Die 13 Jahre alte Hamburgerin behielt im Endspiel gegen die gleichaltrige Zoe Michelle Schmidt (TC Blau-Weiß Stralsund) mit 6:1, 6:1 die Oberhand.

Ähnlich glatt verlief das Finale der Herren. Der Kühlungsborner Peter Fink bezwang Lokalmatador Felix Wormsbächer 6:2, 6:1. Fink (34) hatte zuvor gegen den 15-jährigen Balint Balogh (TC Neustrelitz) enorme Probleme. Nach zwei hart umkämpften Sätzen (6:7, 6:4) dominierte der Ostseestädter den Match-Tie-Break (10:2). Neben Balogh stand mit Matti Freitag (14) vom TC Kühlungsborn ein weiterer Youngster im Halbfinale.

Marcus Wermuth, Sportwart des Tennisverbandes Mecklenburg-Vorpommern, war mit dem Verlauf der dreitägigen Titelkämpfe zufrieden. „Wir hatten eine richtig schöne, starke und ausgeglichene Damen-Konkurrenz. Bei den Herren waren vor allem die Halbfinals richtig top“, meinte Wermuth.

Steigerungsbedarf sieht der Rostocker vor allem bei den Senioren. In den fünf Konkurrenzen ermittelten jeweils sechs bis acht Spieler ihren Meister. „Wir müssen komplette Achter-Felder hinkriegen, damit es ein attraktiverer Modus ist“, sagte Wermuth.

In Sachen Außendarstellung legte der Verband im Vergleich zu den Vorjahren deutlich zu. Die Ehrung der Landesmeister und Platzierten erfolgte auf Siegertreppchen vor einer TMV-Werbewand. „Das wurde gut angenommen. Viele haben sich vor der Wand fotografieren lassen“, konstatierte TMV-Präsident Dieter Bursche zufrieden.

Alle Ergebnisse

Landesmeisterin Ella Seidel (r.) mit Zoe Michelle Schmidt

Damen 40: Landesmeisterin Michaela Pflug (l.) und Sabine Mainzinger haben nach dem Finale gut lachen

Herren 30: Sie machten es sich vor der TMV-Werbewand gemütlich: Landesmeister Sebastian Schulz (r.) und Alexander Loew

Herren 50: TMV-Präsident Dieter Bursche (r.) gratuliert dem Turniersieger Mirko Brunken

Herren 55: Gut gelaunt präsentieren sich Landesmeister Burkhard Herzberg (r.) und Dan Eriksson

Herren 60: Landesmeister Josef Bokelmann (M.) mit Hartmut Gutzeit (l.) und den drittplatzierten Dierk Schröder und Udo Scharkowski (r.)

No Comments
Uncategorized

Viggo Wagenknecht gewinnt Ostmasters 2018

Viggo Wagenknecht (Waren)

Viggo Wagenknecht aus Waren hat das Ostmasters in der U 10 gewonnen. Der Zehnjährige stürmte in Leipzig mit fünf glatten Erfolgen zum Turniersieg. In der Vorrunde setzte er sich gegen Spieler aus Magdeburg, Berlin und Leipzig durch. Im Halbfinale behielt Viggo gegen Levi Felsmann aus Berlin mit 6:3, 6:2 die Oberhand. Auch im Endspiel gegen den Leipziger Friedrich Hiebel trumpfte er souverän auf – 6:2, 6:2.

Der TMV gratuliert Viggo und seinem Trainer und Vater Mark Wagenknecht!

Turnierluft ausserhalb von Mecklenburg-Vorpommern schnupperten auch Jolien Überschär aus Rostock und Niclas Eichholz aus Wismar. Jolien erreichte einen guten fünften Platz. Niclas wurde in seiner Altersklasse Achter.

 

Viggo, Niclas und Jolien

No Comments
Uncategorized

MV-Tennisteam holt Silber beim Hanse Cup

Von links nach rechts: Paula Pabst, Annika Weber, Julia Konradi, Cora Brosch (CJD Christophorusschule Rostock); Linus Hagge, Willem Detenhoff, Paul Hagemann, Tobias Papke (Gymnasium „Am Sonnenberg“ Crivitz) – es fehlt Patrick Henze

Die Finalisten: Bremen, Schleswig-Holstein, Hamburg, MV

Ob in Mecklenburg-Vorpommern oder Bremen, ob in Schleswig-Holstein oder Hamburg – überall hat wieder der Schulalltag begonnen. Umso mehr konnten rund 25 Schülerinnen und Schüler das vergangene Wochenende in Pinnow genießen, wo sie sich zum 15. Hanse Cup der norddeutschen Schulen trafen und noch einmal so etwas wie Sommerferienstimmung erlebten.

In diesem Jahr oblag es dem Tennislandesverband MV, dieses beliebte Turnier für 12- bis 15-jährige Schüler auszurichten. Als gastgebender Ausrichter wurde der TC Pinnow gewonnen, der seine sechs Sandplätze bestens präpariert zur Verfügung stellte.  Traditionell sollen vor allem jene Schulmannschaften den „Hanse Cup“ ausspielen, die bei den Landesausscheiden als Zweitplatzierte die Qualifikation für den in Berlin stattfindenden Bundeswettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“  verpasst haben.  In Mecklenburg-Vorpommern waren das in diesem Jahr die Mädchen der CJD Christophorusschule Rostock, die beim TC Blau-Weiß Rostock trainieren, sowie die Jungs des Gymnasiums „Am Sonnenberg“ Crivitz – allesamt vom TC Pinnow.

Im Halbfinale traf die nunmehr gemeinsame MV-Mannschaft  auf Schleswig-Holstein. Die Zwischenbilanz nach den drei Einzelbegegnungen der Mädchen: 2:1 für MV.  Dabei setzten sich Julia Konradi nach einem sehr knappen ersten Satz mit 7:6, 6:1 und Cora Brosch ungefährdet (6:1, 6:1) durch. Bei den Jungs verletzte sich der an Nummer eins gesetzte Patrick Henze bei dem hoffnungsvollen Spielstand von 6:1, 1:1 und gab wenig später auf. Linus Hagge unterlag 3:6, 1:6, während der mutig spielende Tobias Papke (6:0, 6:4) einen weiteren Siegpunkt auf das MV-Konto buchen konnte. Vor der  abschließenden Doppel-Runde stand es 3:3. Das Team MV musste wenigstens zwei der drei möglichen Punkte holen, um ins Finale zu ziehen – und tat das in begeisternder Weise. Das Mädchendoppel J. Konradi/C. Brosch gewann 6:3, 6:3. Das Mixed-Doppel konnte gegen die stark aufgestellten Gegner wenig ausrichten (1:6, 3:6). Den entscheidenden  Punkt zum 5:4 erkämpfte das Jungs-Doppel L. Hagge/T. Papke mit einem überzeugenden 6:2, 6:0.

Am Sonntag unterlag Schleswig-Holstein im kleinen Finale um Platz 3 dem Team aus Bremen (3:6), das nur mit einem Mädchen angereist war und dem spontan Spielerinnen aus Wismar, Pinnow und Rostock aushalfen.

Im Finale traf die MV-Auswahl auf die Hamburger, die sich zuvor 9:0 gegen Bremen durchgesetzt  und an jeder Position klar gemacht hatten, dass sie eine bis zwei Klassen besser sind als die Konkurrenz. Immerhin erspielte die Rostockerin Cora Brosch (6:1, 6:2) einen Punkt für das Tennisteam MV, während vor allem die Crivitzer Jungs ihre Spiele mit so manchen spektakulären Ballwechseln  als Lehrstunde und Ansporn für die Zukunft verbuchten. Ihr Ziel 2019: das Bundesfinale in Berlin, zumindest der Hanse Cup 2019 – dann in Hamburg.

No Comments
Uncategorized

Emma und Matti bei „Ostdeutschen“ wieder im Finale

Matti und Emma

Bei den diesjährigen offenen ostdeutschen Meisterschaften in Dresden  konnten Emma Ansorge aus Neubrandenburg und Matti Freitag aus Kühlungsborn wieder mit sehr guten Leistungen aufwarten. Emma zog durch Siege über Emily Thieme aus Magdeburg, Annika Meisel (Erfurt) und Amelie Worring (Berlin) souverän ins Finale ein. Dort zog sie gegen die Lokalmatadorin Clara-Marie Schön in einem gutklassigem Match 1:6, 2:6 den Kürzeren. Ebenfalls nach drei Siegen – unter anderem gegen den an Nummer 1 gesetzten Tobias Scheibert aus Leipzig und gegen Lokalmatador Michael Malkin – erreichte auch Matti das Endspiel. Im Finale unterlag Matti nach einem spannenden Match 3:6, 4:6 gegen den Stuttgarter Leon Gerber. „Wir gratulieren beiden Athleten“, sagte Jugendwart Ben Ansorge.

Weiterhin nahmen Patrick Hinz aus Rostock (Nebenrunde Finale) und Hannes Priester aus Kühlungsborn (Nebenrunde Halbfinale) an den Meisterschaften teil.

No Comments
Uncategorized

Greifswald ist Mannschaftsmeister der U 14 Mixed

Den Heimvorteil genutzt. Beim Finale der Punktspielsaison in der Altersklasse U 14 gemischt in Greifswald gewannen die gastgebende HSG und der TC Kühlungsborn souverän ihre Gruppenspiele. Beide Teams gaben nur jeweils einen Punkt ab. Im Finale ließen die Greifswalder den Kühlungsbornern keine Chance – 5:1.

„Wir gratulieren der HSG Greifswald recht herzlich und hoffen, dass zur Sommersaison 2019 auch wieder viele Vereine am Punktspielbetrieb teilnehmen“, sagte Jugendwart Ben Ansorge.

No Comments