Category

Allgemein

Allgemein

Saisonende: LK-Berechnung / Festschreibung

Mit dem 30. September endet die LK-Saison. Zum Stichtag 30.09. werden die Leistungsklassen für das kommende Tennis-Jahr berechnet. Es wird empfohlen, die erworbenen Punkte bzw. die Liste im LK-Portrait auf Vollständigkeit der durchgeführten Spiele zu prüfen: siehe tennis-mv.de/Spielbetrieb – Spieler oder mybigpoint.tennis.de

In der Durchführungsbestimmung zur DTB-LK-Ordnung §7:
Ein Spieler/eine Spielerin kann auf Antrag bis 30.09. die Festschreibung der LK für das kommende Jahr beantragen, wenn im laufenden Jahr maximal zwei LK-relevante Einzel gespielt wurden.

Ansprechpartner für Fragen zur Einstufung ist der Ranglistenbeauftragte des Verbandes.

No Comments
Allgemein

Tim Polley ist Bezirksmeister

70 Spieler schlugen bei den offenen Bezirksmeisterschaften in Warnemünde auf, um sich wertvolle LK-Punkte zu erspielen. Dadurch, dass es für das Antreten bereits 15 Bonuspunkte gab, war der Andrang besonders groß. „So mussten wir bei den Herren und in den Altersklassen leider diverse Spieler zurückweisen beziehungsweise auf die Warteliste setzen“, sagte TMV-Präsident Dieter Bursche. „Mit drei kompletten 16er-Feldern bei der Herren, Herren 50 und Herren 60 war ein supertolles Feld am Start“, fügte er hinzu.

13 Teilnehmer hatten eine einstellige LK. Dementsprechend wurde sehenswertes und spannendes Tennis geboten. Bei den Herren setzte sich Tim Polley (ARTC, im Bild links) in einem hochklassig geführten Endspiel durch. Er gewann das Turnier gegen Florian Ebert vom TC Blau-Weiß Rostock. Eine Damen-Konkurrenz kam mangels Anmeldungen nicht zustande.

Bei den Herren 40 gewann Björn Philipp vom TC Neustrelitzer. Im Halbfinale gegen Gianluca Durante (Schweriner TC) musste er aber über drei Sätze gehen, wobei er wohl schon lange nicht mehr einen Satz mit 0:6 verlor.

Im Endspiel der Herren 50 ging es hin und her. Am Ende ging der Sieg an Jörg Freudenberg vom TC Neuenkirchen gegen den Neustrelitzer Tilo Harlos mit 6:2, 4:6, 10:8.

Für die Sieger und Platzierten gab es Pokale, Medaillen und Sachpreise. Foto: Dieter Bursche

Bei den Herren 60 marschierten beide Endspielpartner, Hans-Heinrich Drimalski vom TC Lüchow (Tennisverband Niedersachsen-Bremen) und Dierk Schröder vom TC BW Rostock, sehr souverän durchs Feld. Das Finale entwickelte sich zu einem sehr spannenden Match, das der Lüchower Drimalaski 6:2; 3:6 und 10:7 gewann.

Die Damen 40 starteten mit sieben Spielerinnen. Hier gewann die Neustrelitzerin Claudia Philipp gegen die Rostockerin Juana Hilleberg 6:4, 6:1.

„Wir sahen insgesamt sehr viele spannende Matches“, berichtete Dieter Bursche. 15 Begegnungen wurden erst im Match-Tie-Break entschieden. Die Spieler lobten die nahezu perfekte Organisation des ausrichtenden Tennisvereins TV Blau-Weiß Warnemünde.

Alle Ergebnisse im Turnierkalender :

DAMEN40HERRENHERREN40HERREN50HERREN60Consolation HERRENCons. HERREN50Cons. HERREN60

„Auch wurde es als sehr positiv angenommen, dass der Tennisverein zu sich auf seiner Anlage einen Food-Track bestellte, der mit allem erdenklichen Essen und Trinken sowie Eis und frisch gebackenen Waffeln unsere Spieler prima versorgte“, sagte Dieter Bursche.

Die Spieler wurden am Food-Truck versorgt. Foto: Dieter Bursche
No Comments
Allgemein News

73 Teilnehmer bei Nordostdeutschen Meisterschaften in Rostock

Aufschlag für die Norddeutschen Meisterschaften: Von Donnerstag bis Sonntag wetteifern 73 Spieler um die Titel, darunter 20 aus Mecklenburg-Vorpommern. Michaela Pflug (im Bild) und Burkhard Herzberg (beide Binzer TV) gehören zu den Titelanwärtern. Mit 13 Teilnehmern, darunter neun aus der deutschen Rangliste, ist die Herren-65-Konkurrenz am stärksten besetzt. Mit der für den Lübecker SV spielenden Schwerinerin Donata Wustlich (D35), dem Hildesheimer Tom Zacharias (H55) und Norbert Walter (TC GW Nikolassee/H65) sind drei Top-Ten-Spieler dabei.

Die ersten Matches werden am Donnerstag (15. August) ab 14 Uhr auf der Anlage des ARTC (Barnstorfer Wald) ausgetragen.

„Wir freuen uns, dass wir den Zuschlag bekommen haben und endlich mal eine große Meisterschaft im Land haben“, sagt Dieter Bursche (70), Präsident des Tennisverbandes Mecklenburg-Vorpommern und verspricht: „Wir wollen uns als gute Gastgeber präsentieren!“

Hier geht es zu den Ansetzungen und Ergebnissen NULIGA/SPIELBETRIEB!

Die Teilnehmer aus MV: 
H30: Frank Griesbach (TC RW Neubrandenburg), Martin Gube, Marcus Wermuth (beide ARTC), Henry Stelzer (TC BW Rostock)
H40: Michael Hermerschmidt (TV Bergen)
H50: Hagen Wustlich, Welf Wustlich (beide Schweriner TC), Stefan Ehlers (BW Rostock)
H60: Burkhard Herzberg (Binzer TV), Thomas Kragenings (BW Rostock)

Topfavorit auf den Titelgewinn bei den Herren 60: Burkhard Herzberg vom Binzer TV.

H65: Josef Bokelmann (TC Neuenkirchen), Hans-Peter Oberle (TV Bergen), Gerd Schart (ARTC), Udo Scharkowski, Claus Schumann, Norbert Schwenzer, Klaus Soujon (TV BW Warnemünde)

Klaus Soujon (TV Blau-Weiß Warnemünde)

D40: Susanne Kugelmann (HSG Greifswald), Michaela Pflug (Binzer TV)
D50: Sabine Mainzinger (TC BW Rostock)

 

No Comments
Allgemein

Turnier um den Dunlop Cup Ost: Kühlungsborn ist zum 26. Mal Gastgeber

Der Dunlop Cup Ost in Kühlungsborn ist untrennbar mit dem Namen Klaus Dethloff (oben – Foto: Ralf Lehmann) verbunden. Der 2. Vorsitzende des TC Kühlungsborn (TCK) und Niels Petermann hoben das Turnier 1994 aus der Taufe. Auch bei der 26. Auflage vom 9. bis 11. August engagiert sich Klaus Dethloff als Turnierchef.

Herr Dethloff, wenn Sie auf die vergangenen 25 Jahre blicken. Woran erinnern Sie sich besonders gern?
Wir hatten einige sehr gute Spieler unter den Teilnehmern wie beispielsweise den Vorjahresgewinner Georg von Massow, Nummer 45 der deutschen Rangliste. Unvergessen ist der Schaukampf zwischen Thomas Emmerich (48-facher DDR-Meister) und Thies Röpcke (Senioren-Europameister) im Rahmen des Dunlop Cup Ost 2000. Hier wurde bestes Tennis geboten und die Geselligkeit kam auch nicht zu kurz …

Dunlop_2019_plakat .                                             AUSSCHREIBUNG zum DUNLOP-CUP

 

Vorjahressieger George von Massow Foto: Stefan Ehlers

Wie hat sich der Tennissport im Laufe der Jahre verändert?
Die Tennis-Begeisterung ließ nach und hat erst wieder vor zwei, drei Jahren zugenommen. Die Akteure sind athletischer und das Spiel  ist schneller geworden. Das Niveau beim Dunlop Cup hat sich gesteigert.

Welche Chancen räumen Sie Landesmeister Peter Fink ein?
Das hängt natürlich von der Konkurrenz ab. Bei etwas Losglück sollte ihm der Einzug in die dritte Runde gelingen.

Landesmeister Peter Fink (TCK) Foto: Stefan Ehlers

Sie standen nicht nur 25 Jahre lang an der Spitze des TCK, sondern waren auch mehrfacher Landesmeister. Wie sehen Ihre Tennis-Aktivitäten heute aus?
Ich spiele schon noch Tennis – allerdings nur noch mit meiner Frau und unseren Enkelkindern.

Interview: Ralf Lehmann (Pressewart TCK)

 

No Comments
Allgemein

Turniere in MV – Spiele mit Freunden!

Mit der Urlaubszeit beginnen in MV (TMV) die Turnierzeiten. Verschiedene Clubs und Vereine bieten Mixed-Doppel-Turniere an, die für Freizeitspieler interessant sind.

Daneben können Mannschaftsspieler/innen Leistung und ggf. auch Ranglistenposition in den Turnieren von Zinnowitz, Stralsund, Rostock und Schwerin verbessert werden.

Alle Veranstaltungen sind hier verzeichnet: LINK zum Turnierkalender. – oder nuLiga / SPIELBETRIEB/Turnierkalender.

No Comments
Allgemein

Zwei Titel an Talente aus Neubrandenburg

Siegerehrung U 18, von links: Valentin Glander (Boltenhagen), Philippe Dau (Kühlungsborn), Alexander Luybchenko (Schweriner Seenland) und Matti Freitag (Kühlungsborn)

Viele Favoritensiege, aber auch die eine oder andere Überraschung gab es bei den Jugend-Landesmeisterschaften in Rostock. Erfolgreichster Verein war der TC Rot-Weiß Neubrandenburg mit zwei Landesmeistertiteln und zwei dritten Plätzen.

In der U 18 triumphierte mit Alexander Lyubchenko (ISC Schweriner Seenland) ein ungesetzter Spieler. Lyubchenko schaltete zum Auftakt die Nummer zwei, Lennart Burchardt (HSG Greifswald), aus und behielt auch im Finale gegen den favorisierten Matti Freitag (TC Kühlungsborn) die Oberhand. Freitag musste aus gesundheitlichen Gründen im ersten Satz beim Stand von 4:4 aufgeben. „Das schmälert aber nicht die Leistung von Alexander“, sagte TMV-Jugendwart Ben Ansorge, dessen Tochter Emma mit erst 15 ihren neunten Landesmeistertitel gewann.

Der erst elfjährige Viggo Wagenknecht (TV Waren) dominierte die U 14. Die weiteren Titel gingen an Corvin Unger (TC Kühlungsborn/U 12), Paul Maximilian Eckert (Neubrandenburg/U 10) sowie Charlotte Neumann (HSG Greifswald/U 14).

Siegerehrung U 14, von links: Leoni Sakautzki (Kühlungsborn), Lenja Milea Schütt (Boltenhagen), Charlotte Neumann (Greifswald) und Jessica Eichholz (Wismar)
Siegerehrung U 18, von links: Leah Wächter (ARTC), Maria Meyerzon (Schwerin), Emma Ansorge (Neubrandenburg) und Charlotte Klein (Bansin)
Siegerehrung U 10, von links: Connor Rathjens (ARTC), Gustav Christiansen (Stralsund), Paul Maximilian Eckert (Neubrandenburg) und Nick Gerst (Blau-Weiß Rostock)
Siegerehrung U 12, von links: Levien Giermann (Neubrandenburg), Corvin Unger (Kühlungsborn) und Mick Rupprath (ARTC)
Siegerehrung U 14, von links: Max Stemmer (Kühlungsborn), Florian Resech (Neubrandenburg), Viggo Wagenknecht (Waren) und Hannes Priester (Kühlungsborn)

Mit der Teilnehmerzahl von 40 Spielern zeigte sich Ben Ansorge nicht zufrieden. Während an der Talente-Tour der U 9 und U 11 insgesamt 80 Mädchen und Jungen teilgenommen hatten, mussten bei den Landesmeisterschaften mehrere Konkurrenzen abgesagt oder zusammengelegt werden. „Das ist schade, dass sich nicht mehr gemeldet haben“, bedauerte der Jugendwart des TMV.

Ein Highlight für die Kinder und Jugendlichen sei der Food Truck gewesen, der eigens für die Titelkämpfe aufgestellt wurde. „Da gab es weder Cola noch Pommes, sondern nur gesunde Sachen“, erklärte Ansorge.

Nächste Höhepunkte für die Talente aus MV sind die deutschen Meisterschaften der Landesverbände in der U 11 (Ende Juli in Essen) und das Ost-Masters in den Altersklassen U 9 und U 10, das Anfang September in Dresden ausgetragen wird.

No Comments
Allgemein News

Ranglisten 2019 ab 04.04.

Die Sportkommission stellt die aktuellen Ranglisten des 1. Quartals 2019 für die JUGEND/AKTIVEN ab 10. April 2019 sowie für die SENIOREN ab 04. April 2019 auf der Internetseite mit Stichtag 31.03.2019 bereit.

Anträge zur geschützten RL-Position der JUGEND/AKTIVE müssen bis 01.04.2019 in der Ranglisten-Kommission (Uwe Stratmanns) eingegangen sein.

Alle Turniere sollten bis 01.04.2019 im Turnierstatus ABGESCHLOSSEN sein, damit werden die Ergebnisse in TRP-System berücksichtigt.

No Comments
Allgemein News

Namentliche Meldungen für die Sommerrunde

Alle Sportwarte bzw. Mannschaftssport Verantwortlichen im Verein:

Die Meldung der namentlichen Mannschaftsaufstellungen kann bis einschließlich 15.03.2019 vorgenommen werden.

Die Bearbeitung der NMM kann nur von Personen durchgeführt werden, die für den Vereins-Account eine Zugangsberechtigung als „Vereinsadministrator“ besitzen.

Tipp 1: Absprache zwischen Sport- und Jugendwart ist unbedingt notwendig

Tipp 2: Beginnen Sie bei der Meldung mit der ältesten Altersklasse

Tipp 3: Bitte denken Sie daran, für eventuell gemeldete, nichtdeutsche Spieler den Status „Tennisdeutscher“ zu beantragen, sofern die Vorgaben hierfür auch erfüllt werden. Die Beantragung des Status ist nur dann zwingend notwendig, wenn an einem Spieltag innerhalb der gleichen Mannschaft mehr als ein nichtdeutscher Spieler eingesetzt werden soll. Für Jugendmannschaften auf Bezirksebene gilt dies analog, sofern mehr als zwei nichtdeutsche Spieler eingesetzt werden sollen.

Tipp 4: Bitte denken Sie daran, dass nichtdeutsche Spieler eventuell über ihr jeweils nationales Ranking mit einer B/A-Einstufung versehen werden müssen. Nur so können diese in der NMM ihrer Spielstärke entsprechend adäquat gemeldet werden. Das Gleiche gilt für deutsche Spieler, die ehemals in der Deutschen Rangliste geführt wurden und für die Namentliche Mannschaftsmeldung eine B-Nummer benötigen.

Tipp 5: Bitte laden Sie sich die NMM nach dem Speichern runter bzw. drucken sich diese aus und verteilen Sie sie an die jeweiligen Mannschaftsführer/Mannschaften zur Prüfung.

No Comments