Archives

Allgemein

TC Neustrelitz freut sich auf neue Halle

Etwas futuristisch sieht sie aus, die Traglufthalle, die inmitten auf der Anlage des TC Neustrelitz steht. Seit 2007 ist sie von Herbst bis Frühjahr Spiel- und Trainingsstätte für die 120 Tennisspieler des Klubs. Im Oktober wurde die Konstruktion aus Plastik und Stahl zum letzten Mal aufgebaut. Der Grund: Gleich neben dem Klubhaus wird eine neue Halle gebaut. Wenn das Wetter mitspielt, wird die aus einer Stahlkonstruktion bestehende Halle im Frühjahr 2020 eröffnet. Nach Aussage von Klubchef Maik Zellermann sind zwei Sandplätze geplant, die mit einer Granulat-Mischung versehen sind. „Dadurch sind die Plätze etwas dynamischer als herkömmliche Sandplätze“, sagt Zellermann.

Finanziert wird das rund 670 000 Euro teure Projekt durch Fördermittel des Landes Mecklenburg-Vorpommern, der Stadt und durch Eigenmittel des Vereins.

Der erste Spatenstich: Architekt Christian Peters, Klubchef Maik Zellermann, Stadtpräsident Ernst-August von der Wende und der CDU-Landtagsabgeordnete Vincent Kokert (v.l.) packen mit an. Fotos: Marco Westphal

Mit dem Bau der neuen Halle entfällt der jährliche Auf- und Abbau der Traglufthalle – für den TCN eine Riesenerleichterung. „Das hat immer Kapazitäten des Vereins gebunden“, meint Zellermann. Bis zu 70 Personen packten beim Aufbau mit an und leisteten so ihre Arbeitsstunden. Das Problem: „Es blieb nicht genügend Zeit, um die Anlage in Schuss zu halten und die Plätze zu machen“, erklärt Zellermann.

Die Traglufthalle, die die Neustrelitzer 2007 in Tschechien gekauft haben, soll weiterveräußert werden. Einen Interessenten für die futuristische Spielstätte gibt es schon.

No Comments
Allgemein

Favoriten setzen sich bei Hallen-Titelkämpfen durch

Peter Fink (im Bild links) hat seinen Hallen-Landesmeistertitel erfolgreich verteidigt. Der 35 Jahre alte Kühlungsborner zog bei den Titelkämpfen im Stralsunder Hansedom mit zwei glatten Erfolgen in die Finalrunde ein. Im Halbfinale traf er auf Balint Balogh. Vor einem Jahr hatten sich Fink und der für Neustrelitz startende Ungar ein packendes Match geliefert. Diesmal behielt der an Nummer eins gesetzte Kühlungsborner gegen den 17-Jährigen klar die Oberhand (6:3, 6:1) und ließ auch im Finale beim 6:3, 6:3 gegen Benjamin Poetzing (TV Bergen) nichts anbrennen.

Wenn Benjamin weiter an sich arbeitet, kann er Peter in den kommenden Jahren sicherlich mehr fordern“, meinte TMV-Sportwart Marcus Wermuth, der sowohl mit dem Verlauf der Titelkämpfe als auch mit den Teilnehmerzahlen (16 Herren, elf Damen) zufrieden war. „Bei den Herren standen noch acht auf der Warteliste. Die haben bei den parallel stattfindenden LK-Meisterschaften mitgemacht, die wir als B-Landesmeisterschaft etablieren wollen“, sagte Wermuth.

Sieger der B-Runde wurde Lennart Fink (TC Kühlungsborn). Versüßt wurde der Erfolg mit einer Wildcard für die nächsten Landesmeisterschaften.

Erstmals Landesmeisterin von MV: Zoe-Michelle Schmidt (l.), hier mit ihrer Final-Gegnerin Emma Ansorge

Bei den Damen feierte Zoe-Michelle Schmidt ihren ersten Titelgewinn. Die Vorjahreszweite, die in Munster trainiert und für den TC  Blau-Weiß Stralsund spielt, behielt im Finale gegen Emma Ansorge (TC RW Neubrandenburg) mit 6:1, 6:0 die Oberhand. Die an Position zwei gesetzte Vier-Tore-Städterin war durch einen Fingerbruch an der linken Hand gehandicapt.

Zoe-Michelle ist für ihr Alter schon sehr weit, auch was das Taktische angeht“, lobte Marcus Wermuth die 14-jährige Siegerin.

No Comments
News

Oberliga: Herren spielen weiter mit Sechserteams

Hält der Tennisverband Mecklenburg-Vorpommern in der Herren-Oberliga an Sechser-Mannschaften fest oder gibt es künftig Viererteams? Dieses Thema wurde in den zurückliegenden Wochen heiß und kontrovers diskutiert.  Jetzt steht fest: Bei den Aktiven bleibt es bei Sechser-Mannschaften.

„Es bleibt alles beim Alten. Die einzige Neuerung ist, dass die Herren 70 künftig in Vierer-Mannschaften antreten müssen“, erklärte TMV-Präsident Dieter Bursche. In der zurückliegenden Spielzeit waren Zweierteams zugelassen. Landesmeister wurde der TV Blau-Weiß Warnemünde durch einen 2:1-Erfolg im Finale über den TC Rot-Weiß Neubrandenburg.

No Comments
News

Saison2019/2020: Überblick zum Ablauf der LK-Abrechnung – wichtige Informationen

Vom DTB erhalten wir für die Sportwarte diese Übersicht (LINK):

LK-Jahr 2019 – Termine und Ablauf

BEGRIFFLICHKEITEN

Begriff

Beschreibung

weitere Beschreibung

LK-Jahr 2019

Spielbetrieb 2018/2019

Ergebnis-Zeitraum 01.10.2018 – 30.09.2019

LK-Jahr 2020

Spielbetrieb 2019/2020

Ergebnis-Zeitraum 01.10.2019 – 30.09.2020

LK-Korrekturphase

interne LK-Korrekturphase

Die „echte“ interne LK-Korrekturphase endet mit der letzten LK-Berechnung für ein LK-Jahr, daher werden alle Änderungen in der NTDB bis zu dessen Ausführung noch berücksichtigt. Die interne LK-Korrekturphase dauert bis zum 05.11.2019 23:59.

offizielle LK-Korrekturphase

lt. §10 der DTB LK-Durchführungsbestimmung

Durch Veröffentlichung am 01.10.2019 29.10.2019 23:59

Wie erfolgt die LK-Berechnung?

Bis zum 30.09.2019 erfolgt weiterhin die nächtliche Neuberechnung der LK-Prognose für das LK-Jahr 2019.
Ab dem 01.10.2019 wird die LK-Prognose für das LK-Jahr 2020 geöffnet und sichtbar in mybigpoint, nuLiga und den NTDB-Schnittstellen.
Ab dem 01.10.2019 beginnt die LK-Korrekturphase für das LK-Jahr 2019.
Während der LK-Korrekturphase erfolgt eine nächtliche Aktualisierung des beendeten LK-Jahres 2019 und der Push der LK’s auf die Personen und in die nMMs der Winterrunde 2019/20*.
Die LK-Korrekturphase endet zum 06.11.2019, d.h. dass die Eingabe von Ergebniskorrekturen für das LK-Jahr 2019 nur bis zum 05.11.2019 23:59** möglich sind.
Am 06.11.2019 wird die endgültige LK für das LK-Jahr 2019 berechnet. Das Berechnungsergebnis wird eingefroren und die endgültigen LK’s werden in die nMMs der Winterrunden* übernommen.

* BESTIMMTE VERBÄNDE STELLEN IN DER WINTERRUNDE NACH ALTER LK AUF ODER HABEN BEREITS IHRE NMM VOR DEM 01.10.2019 BEENDET. DIES BEZÜGLICH WIRD ZU GEGEBENEM ZEITPUNKT GESONDERT IM DETAIL INFORMIERT.

Für die Bereinigung von doppelten Ergebnisse und die Überprüfung des Status der Ergebniserfassung stellt NU folgende aktuellen und zukünftigen Auswertungen zur Verfügung.

Doppelte Turnierergebnisse, Begegnungen, Spiele, nicht veröffentlichte Konkurrenzen mit Ergebnissen, und weitere

Auswertung zum 11.09.2019: 2019-09-11 LKQualitatssicherung.xls Auswertung zum 01.10.2019
Auswertung zum 04.11.2019

Reporting zum Stand der Ergebniserfassung in der NTDB im Stil der bestehenden Statistik

Auswertung zum 01.08.2019: 2019-08-12_NTDB Status.xls Auswertung zum 11.09.2019: 2019-09-11_NTDB Status.xls Auswertung zum 01.10.2019
Auswertung zum 04.11.2019

Hinweis

Für LK-Korrekturen, LK-Festschreibungen und der Vergabe von Bonus/Malus-Punkte ist im TennisAdmin immer das entsprechende LK-Jahr zu wählen!

Erfassung von LK-Umstufungen für das LK-Jahr 2019

Wie alle LK-Korrekturen müssen LK-Umstufungen für das LK-Jahr 2019 bis zum 05.11.2019 23:59 erfasst werden um in der endgültigen LK-Berechnung am 06.11.2019 berücksichtigt zu werden.

Erfassung von LK-Festschreibungen für das LK-Jahr 2019

LK-Festschreibungen für das LK-Jahr 2019 müssen bis zum 05.11.2019 23:59 erfasst werden um in der endgültigen LK-Berechnung am 06.11.2019 berücksichtigt zu werden.

Erfassung von LK-Umstufungen für das LK-Jahr 2020

LK-Umstufungen für das LK-Jahr 2020 können ab dem 01.10.2019 erfasst werden.

Erfassung von LK-Festschreibungen für das LK-Jahr 2020

LK-Festschreibungen für das LK-Jahr 2020 können ab dem 01.10.2019 erfasst werden.

Weitergehende Informationen zum LK-Race und Club-Race auf mybigpoint.

Das LK-Race und Club-Race für das LK-Jahr 2019 wird analog zur LK-Berechnung aktualisiert. D.h. die letzte Aktualisierung der Races erfolgt mit der endgültigen LK-Berechnung am 06.11.2019.
Das LK-Race und Club-Race für das LK-Jahr 2020 wird analog mit der LK-Prognose 2020 geöffnet und veröffentlicht.

LK1-Push

Der LK1-Push erfolgt mit der Veröffentlichung der DTB Rangliste September 2019.
In der Übergangszeit vom 01.10.2019 bis zur Veröffentlichung der DTB Rangliste September 2019 erfolgt die LK1-Vergabe auf Basis der jüngsten DTB Rangliste vom Juli 2019.

LK-Löschung

Die Kriterien zur LK-Löschung für das LK-Jahr 2019 werden bis zur endgültigen LK-Berechnung am 06.11.2019 täglich neu überprüft und sind erst mit Beendigung der LK-Korrekturphase – ebenso wie das LK-Berechnungsergebnis – endgültig.
Während der LK-Korrekturphase von der LK-Berechnung für das LK-Jahr 2019 durchgeführte LK-Löschungen sind bereits vollständig, d.h. der Spieler wird von der NTDB und von denen mit der NTDB verknüpften Systemen ohne LK geführt.

Die Kriterien zur LK-Löschung für das LK-Jahr 2020 werden ab dem 01.10.2019 täglich in der LK-Prognose überprüft, führen aber zu keiner LK-Löschung.

Weitere Termine:

LK-Synchronisierung mit der Senioren-Rangliste und der Fest-LK erfolgt im Januar 2020 auf Basis der DTB Senioren Rangliste Dezember 2019.

Zusammenfassung:

LK-Berechnung der Saison 2018/19 bis zum 06.11.2019
LK-Korrekturphase für die Saison 2018/19 beginnt am 01.10.2019 und endet am 06.11.2019 LK-Prognose für die Saison 2019/20 beginnt am 01.10.2019

* * * * *

 

No Comments
Uncategorized

College-Student triumphiert beim Dunlop Cup in Kühlungsborn

Juri Reckow (im Bild links mit Tom Schönenberg) riss nach dem Matchball jubelnd die Arme in die Höhe. Der 21-Jährige hat am Sonntag das 26. Tennisturnier um den Dunlop-Cup gewonnen. In einem überaus unterhaltsamen und hochklassigen Finale bezwang der für den Großflottbeker THGC spielende Reckow den an Nummer eins gesetzten Tom Schönenberg (Netzballverein Velbert) mit 6:4, 6:3 und sicherte sich die Siegprämie in Höhe von 1000 Euro. „Juri hat gut gespielt“, anerkannte der unterlegene Schönenberg, der 500 Euro mit auf die Heimreise nahm.

Die Zuschauer im Kühlungsborner Lindenpark sahen ein temposcharfes, packendes Duell, in dem sich die Finalisten spektakuläre Ballwechsel lieferten. „Das war ein tolles Match auf hohem Niveau“, schwärmte Turnierchef Klaus Dethloff. Der 2. Vorsitzende des TC Kühlungsborn war nach den drei Tagen rundum zufrieden: „Einmal im Jahr gibt es hier schönes Tennis. Sonst muss ich nach Hamburg oder Budapest fahren.“

Reckow, der im Viertelfinale den an Nummer zwei gesetzten Lewie Lane (Suchsdorfer SV) ausschaltete, gab auf dem Weg zum Turniersieg keinen Satz ab. „Die Atmosphäre war top, die Organisation war auch sehr gut“, lobte der strahlende Sieger, der seit zweieinhalb Jahren in San Antonio (US-Bundesstaat Texas) studiert. „Wenn ich in Deutschland bin, steht dieses Turnier ganz oben auf meiner Liste.“

Gut gelaunt: Siegerin Vivien Sandberg (r.) und Ella Seidel.

Vivien Sandberg, die sich den Sieg bei den Damen sicherte, zieht es nächstes Jahr ans College nach Amerika. Die 18-Jährige, die für den TC 1899 Blau-Weiss Berlin spielt und in Enschede lebt, weil ihre Mutter Niederländerin ist, behielt im Endspiel gegen die vier Jahre jüngere Ella Seidel (TC Kühlungsborn) mit 6:3, 6:3 die Oberhand.

Die 14 Jahre alte Ella Seidel nahm die Niederlage gegen die Nummer 63 der deutschen Rangliste gelassen hin: „Klar ist man im ersten Moment enttäuscht, aber ins Finale zu kommen, ist ja auch schon etwas.“ Außerdem habe sie noch nie so viel Preisgeld gewonnen, freute sich die Hamburgerin.

Ein starkes Turnier spielte auch die Rostockerin Linn Timmermann, die im Halbfinal-Krimi in drei Sätzen gegen Sandberg verlor. „Linn hat super gespielt“, meinte Klaus Dethloff.

Der Turnierchef freute sich auch über den Auftritt von Ella Seidel, die bei Turnieren in Mecklenburg-Vorpommern für den TCK spielt. Der Grund: Ihre Eltern besitzen eine Ferienwohnung in Kühlungsborn, so dass sie in den Ferien bei Landesmeister Peter Fink trainiert.

Sie gehört zu den größten deutschen Talenten: Ella Seidel. Fotos: Stefan Ehlers

Ella Seidel gehört zu den größten deutschen Talenten. Sie ist deutsche U-14-Meisterin, spielte beim Nations Cup für Schwarz-Rot-Gold und zog bei der EM in Most unter 100 Teilnehmerinnen ins Achtelfinale ein. Ihr großes Ziel: „Ich möchte Profi werden.“ Um auch morgens trainieren zu können, hat die Nummer 154 der deutschen Rangliste die Schule gewechselt.

Im vergangenen Jahr war Ella Seidel im Viertelfinale ausgeschieden. Dieses Mal schaffte sie es ins Endspiel. Bei der 27. Auflage könnte der Premierensieg folgen. „Das ist ein schönes Turnier, ich komme wieder“, versprach sie.

Quelle: Ostsee-Zeitung

No Comments
Allgemein

Tim Polley ist Bezirksmeister

70 Spieler schlugen bei den offenen Bezirksmeisterschaften in Warnemünde auf, um sich wertvolle LK-Punkte zu erspielen. Dadurch, dass es für das Antreten bereits 15 Bonuspunkte gab, war der Andrang besonders groß. „So mussten wir bei den Herren und in den Altersklassen leider diverse Spieler zurückweisen beziehungsweise auf die Warteliste setzen“, sagte TMV-Präsident Dieter Bursche. „Mit drei kompletten 16er-Feldern bei der Herren, Herren 50 und Herren 60 war ein supertolles Feld am Start“, fügte er hinzu.

13 Teilnehmer hatten eine einstellige LK. Dementsprechend wurde sehenswertes und spannendes Tennis geboten. Bei den Herren setzte sich Tim Polley (ARTC, im Bild links) in einem hochklassig geführten Endspiel durch. Er gewann das Turnier gegen Florian Ebert vom TC Blau-Weiß Rostock. Eine Damen-Konkurrenz kam mangels Anmeldungen nicht zustande.

Bei den Herren 40 gewann Björn Philipp vom TC Neustrelitzer. Im Halbfinale gegen Gianluca Durante (Schweriner TC) musste er aber über drei Sätze gehen, wobei er wohl schon lange nicht mehr einen Satz mit 0:6 verlor.

Im Endspiel der Herren 50 ging es hin und her. Am Ende ging der Sieg an Jörg Freudenberg vom TC Neuenkirchen gegen den Neustrelitzer Tilo Harlos mit 6:2, 4:6, 10:8.

Für die Sieger und Platzierten gab es Pokale, Medaillen und Sachpreise. Foto: Dieter Bursche

Bei den Herren 60 marschierten beide Endspielpartner, Hans-Heinrich Drimalski vom TC Lüchow (Tennisverband Niedersachsen-Bremen) und Dierk Schröder vom TC BW Rostock, sehr souverän durchs Feld. Das Finale entwickelte sich zu einem sehr spannenden Match, das der Lüchower Drimalaski 6:2; 3:6 und 10:7 gewann.

Die Damen 40 starteten mit sieben Spielerinnen. Hier gewann die Neustrelitzerin Claudia Philipp gegen die Rostockerin Juana Hilleberg 6:4, 6:1.

„Wir sahen insgesamt sehr viele spannende Matches“, berichtete Dieter Bursche. 15 Begegnungen wurden erst im Match-Tie-Break entschieden. Die Spieler lobten die nahezu perfekte Organisation des ausrichtenden Tennisvereins TV Blau-Weiß Warnemünde.

Alle Ergebnisse im Turnierkalender :

DAMEN40HERRENHERREN40HERREN50HERREN60Consolation HERRENCons. HERREN50Cons. HERREN60

„Auch wurde es als sehr positiv angenommen, dass der Tennisverein zu sich auf seiner Anlage einen Food-Track bestellte, der mit allem erdenklichen Essen und Trinken sowie Eis und frisch gebackenen Waffeln unsere Spieler prima versorgte“, sagte Dieter Bursche.

Die Spieler wurden am Food-Truck versorgt. Foto: Dieter Bursche
No Comments
Allgemein

Turnier um den Dunlop Cup Ost: Kühlungsborn ist zum 26. Mal Gastgeber

Der Dunlop Cup Ost in Kühlungsborn ist untrennbar mit dem Namen Klaus Dethloff (oben – Foto: Ralf Lehmann) verbunden. Der 2. Vorsitzende des TC Kühlungsborn (TCK) und Niels Petermann hoben das Turnier 1994 aus der Taufe. Auch bei der 26. Auflage vom 9. bis 11. August engagiert sich Klaus Dethloff als Turnierchef.

Herr Dethloff, wenn Sie auf die vergangenen 25 Jahre blicken. Woran erinnern Sie sich besonders gern?
Wir hatten einige sehr gute Spieler unter den Teilnehmern wie beispielsweise den Vorjahresgewinner Georg von Massow, Nummer 45 der deutschen Rangliste. Unvergessen ist der Schaukampf zwischen Thomas Emmerich (48-facher DDR-Meister) und Thies Röpcke (Senioren-Europameister) im Rahmen des Dunlop Cup Ost 2000. Hier wurde bestes Tennis geboten und die Geselligkeit kam auch nicht zu kurz …

Dunlop_2019_plakat .                                             AUSSCHREIBUNG zum DUNLOP-CUP

 

Vorjahressieger George von Massow Foto: Stefan Ehlers

Wie hat sich der Tennissport im Laufe der Jahre verändert?
Die Tennis-Begeisterung ließ nach und hat erst wieder vor zwei, drei Jahren zugenommen. Die Akteure sind athletischer und das Spiel  ist schneller geworden. Das Niveau beim Dunlop Cup hat sich gesteigert.

Welche Chancen räumen Sie Landesmeister Peter Fink ein?
Das hängt natürlich von der Konkurrenz ab. Bei etwas Losglück sollte ihm der Einzug in die dritte Runde gelingen.

Landesmeister Peter Fink (TCK) Foto: Stefan Ehlers

Sie standen nicht nur 25 Jahre lang an der Spitze des TCK, sondern waren auch mehrfacher Landesmeister. Wie sehen Ihre Tennis-Aktivitäten heute aus?
Ich spiele schon noch Tennis – allerdings nur noch mit meiner Frau und unseren Enkelkindern.

Interview: Ralf Lehmann (Pressewart TCK)

 

No Comments
Uncategorized

Fink und Poetzing sind Landesmeister

Revanche geglückt: Peter Fink ist Landesmeister. Der 35 Jahre alte Kühlungsborner setzte sich in einem packenden Finale gegen Titelverteidiger Philipp Storjohann (HSG Greifswald) mit 2:6, 6:3, 10:7 durch. Im vergangenen Jahr hatte Storjohann das Duell der beiden besten Spieler aus MV für sich entschieden.

Fink und Storjohann, der mit drei 6:0, 6:0-Siegen ins Finale marschiert war, trafen auf der Anlage des TC Blau-Weiß Rostock zum insgesamt vierten Mal aufeinander. Alle Partien wurden im Match-Tie-Break entschieden. Auch diesmal waren es Kleinigkeiten, die den Ausschlag gaben.

Peter Fink hatte doppelten Grund zur Freude: Sein Schützling Matti Freitag wurde Dritter.  Der ostdeutsche Vizemeister der U 14 hatte zum Auftakt den drei Jahre älteren und an Position drei gesetzten Benjamin Poetzing (LK 1) vom TV Bergen ausgeschaltet. Mit Henry Stelzer kam ein weiterer Kühlungsborner auf den Bronzerang.

Bei den Damen setzte sich mit Marie Poetzing (TV Bergen) eine ungesetzte Spielerin durch.  Sie schaltete zunächst mit Zoe Michelle Schmidt (TC Blau-Weiß Stralsund) eine Mitfavoritin aus, verbuchte danach zwei weitere Zwei-Satz-Siege und setzte sich im Finale gegen die favorisierte Neubrandenburgerin Jenny Lange mit 6:1, 6:2 durch.

Ganz oben auf dem Treppchen: Landesmeisterin Marie Poetzing mit der zweitplatzierten Jenny Lange (r.) und Emma Ansorge, die Dritte wurde
Siegerehrung Herren-Doppel, v.l.: die Greifswalder Philipp Storjohann und Lennart Burchardt gewinnen das Finale gegen Philippe Dau und Henry Stelzer (beide TC Kühlungsborn)
Siegerehrung Damen-Doppel, v.l.: die Neubrandenburgerinnen Jenny Lange und Emily Junghanß setzen sich im Endspiel gegen Emma Ansorge (alle TC Rot-Weiß Neubrandenburg) und Zoe Michelle Schmidt durch
No Comments
Allgemein News

Namentliche Meldungen für die Sommerrunde

Alle Sportwarte bzw. Mannschaftssport Verantwortlichen im Verein:

Die Meldung der namentlichen Mannschaftsaufstellungen kann bis einschließlich 15.03.2019 vorgenommen werden.

Die Bearbeitung der NMM kann nur von Personen durchgeführt werden, die für den Vereins-Account eine Zugangsberechtigung als „Vereinsadministrator“ besitzen.

Tipp 1: Absprache zwischen Sport- und Jugendwart ist unbedingt notwendig

Tipp 2: Beginnen Sie bei der Meldung mit der ältesten Altersklasse

Tipp 3: Bitte denken Sie daran, für eventuell gemeldete, nichtdeutsche Spieler den Status „Tennisdeutscher“ zu beantragen, sofern die Vorgaben hierfür auch erfüllt werden. Die Beantragung des Status ist nur dann zwingend notwendig, wenn an einem Spieltag innerhalb der gleichen Mannschaft mehr als ein nichtdeutscher Spieler eingesetzt werden soll. Für Jugendmannschaften auf Bezirksebene gilt dies analog, sofern mehr als zwei nichtdeutsche Spieler eingesetzt werden sollen.

Tipp 4: Bitte denken Sie daran, dass nichtdeutsche Spieler eventuell über ihr jeweils nationales Ranking mit einer B/A-Einstufung versehen werden müssen. Nur so können diese in der NMM ihrer Spielstärke entsprechend adäquat gemeldet werden. Das Gleiche gilt für deutsche Spieler, die ehemals in der Deutschen Rangliste geführt wurden und für die Namentliche Mannschaftsmeldung eine B-Nummer benötigen.

Tipp 5: Bitte laden Sie sich die NMM nach dem Speichern runter bzw. drucken sich diese aus und verteilen Sie sie an die jeweiligen Mannschaftsführer/Mannschaften zur Prüfung.

No Comments