Uncategorized

Matti Freitag und Viggo Wagenknecht holen Vizetitel

Elf Teilnehmer, zwei Finalisten: Der Tennisverband Mecklenburg-Vorpommern konnte bei den ostdeutschen Jugend-Hallenmeisterschaften in Leipzig überaus achtbare Ergebnisse erzielen.

Matti Freitag (U 16, TC Kühlungsborn) und Viggo Wagenknecht (U 12, Waren) wurden erst im Finale gestoppt. Matti verlor sein Endspiel nach großem Kampf und tollem Tennis 2:6, 4:6 gegen Kiyan Kasemi aus Sachsen-Anhalt. Auf dem Weg ins Endspiel siegte Matti souverän gegen Konkurrenten aus Berlin und Dresden.

Viggo, startete als Elfjähriger in der U-12-Konkurrenz, erreichte als ungesetzter Spieler in drei sehr guten Matches gegen Hiebel (Leipzig), den an Nummer zwei gesetzten Bretag (Berlin) und den an Position drei gesetzten von Fabeck aus Magdeburg das Endspiel. Im Finale verlor er gegen Diego Dadura-Palomero aus Berlin.

Maria Meyerzon (Schwerin) und Charlotte Klein (Bansin) erreichten nach guten Leistungen das Viertelfinale. Hier mussten sie sich der Konkurrenz aus Apolda (3:6, 5:7) bzw. Dresden (5:7, 3:6) nach großem Kampf knapp geschlagen geben.

Emma Ansorge (U 16, Neubrandenburg), Charlotte Neumann (U 14, Greifswald), Lennard Burchardt (U 16, Greifswald), Valentin Glander (U 16, Boltenhagen), Philippe Dau, Hannes Priester (beide U 14) und Corvin Unger (U 12, alle TC Kühlungsborn) verloren ihre Erstrundenpartien und konnten in den Nebenrunden weitere Matchpraxis auf gutem Niveau sammeln. Der TMV gratuliert den beiden Vizmeistern und bedankt sich bei den Trainern und Eltern für ihr Engagement.

Kiyan Kazemi, Matti Freitag
Diego Dadura-Palomero , Viggo Wagenknecht