Uncategorized

Wimbledon: Andrea Petkovic knapp an Überraschung vorbei

Petkovic raus, Lisicki raus, Kohlschreiber raus, Haas raus. Soweit die schlechten Nachrichten. Bei näherer Betrachtung aber keine Überraschung. Denn Andrea Petkovic – laut Barbara Rittner auf dem Weg aus der Krise – hatte es immerhin mit der Nummer 9 der Welt zu tun. Und trotzte Dominika Cibulkova beim 3:6 6:3 7:9 immerhin einen Satz ab; kämpfte sich im Dritten bis in die Verlängerung. Sabine Lisicki sah allerdings gegen Ana Konjuh beim 1:6 4:6 kein Land.
Besser machte es Carina Witthöft. Die Hamburgerin setzte sich gegen Mirjana Lucic-Baroni – immerhin 27 der Weltrangliste –  mit 6:3 5:7 8:6 durch.
Bei den Herren ereilte Philip Kohlschreiber und Tommy Hass das Aus in der ersten Runde. Kohlschreiber war gegen die Nr. 6 der Weltrangliste chancenlos. Cilic gewann glatt in drei Sätzen 6:4 6:2 6:3. Tommy Haas wehrte sich. Musste aber gegen Rubens Bemelmans nach vier Sätzen (2:6 6:3 3:6 5:7) Abschied von Wimbledon nehmen.
Besser machten es Dustin Brown und Peter Gojowczyk. Brown nahm Joao Sousa, immerhin 58 der Weltrangliste, mit 3:6 7:6 6:4 6:4 aus dem Turnier. Qualifikant Gojowczyk gelang der Einzug in Runde zwei nach 7:6 2:6 6:3 6:1 über Marius Copil. Nicht gefordert wurde Florian Mayer. Nach 6:1 im ersten Satz musste Viktor Troicki aufgeben.
Am heutigen Dienstag steigt Angelique Kerber ins Turniergeschehen von Wimbledon ein. Wir werden sehen, wohin die Reise der deutschen „Wundertüte“ geht.


Andrea Petkovic (WTA 88) – gegen die Neun der Weltrangliste nur knapp an einer echten Überraschung vorbei.

Fotos: © Thomas Oberwalder

Leave a Reply