Tennis für Menschen mit Handicap und Inklusion

Wir haben in MV interessierte Menschen, die - obwohl eingeschränkt in Bewegungsfreiheit oder Sicht - gern Tennis spielen.

Mit Blindentennis wird die Möglichkeit gegeben, Menschen mit Sehbehinderung an das Tennisspiel heranzuführen und fort zu entwickeln. Die in Japan entwickelte Disziplin wurde 2016 auch in Deutschland eingeführt. Daher sind die Strukturen zwar noch sehr jung, aber die Anzahl an Spielern und Angeboten wächst stetig.

In Rostock bietet die Tennisschule Rostock Training und Betreuung für Sportlerinnen und Sportler, die eine Sehbehinderung haben, an.

 

Ansprechpartner:

Tennisschule Rostock - Rick Timmermann (mail)

weitere Ansprechpartner:

DTB-Büro in Hamburg und Ansprechpartner (Link)

Tennis für Sehbehinderte 

 

Informationen (DTB/Link)

Blindentennis ist als Disziplin anerkannter Teil des Deutschen Tennis Bundes und somit ein gleichwertiger und hoch spannender Aspekt der deutschen Tennislandschaft. Inhaltlich und organisatorisch eng verknüpft ist alles, was in Deutschland mit Blindentennis zu tun hat, mit dem „Tennis für Alle“-Projekt der Gold-Kraemer-Stiftung und dem Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband.

Blindentennis funktioniert mit rasselndem Ball und fühlbaren Linien. Ansonsten ist es von den Regeln, Schlägern oder Feldern extrem nah am Tennis der Sehenden. Wie sich die Sportart entwickelt hat, welche Regeln und Spielklassen gelten und wer Ihre Ansprechpartner sind, erfahren Sie hier.

Ansprechpartner im DTB

INKLUSION wird im DTB auf diese Themen verteilt:

Rollstuhl-, Blinden-, Gehörlosentennis und Tennis für geistigbehinderte Sportler.

Aktuelles und konkretes zum BLINDENTENNIS kann hier nachgelesen werden... 

Ansprechpartner u Training im DTB (Link)